Love Will Find A Way

von Philip Bailey

€ 19,90
Lieferung in 2-7 Werktagen

Label: VERVE
Format: CD
Genre: Jazz
Umfang: 10 Tracks, Gesamtspielzeit 55:48 Min.
Erscheinungsdatum: 21.06.2019


Rezension aus FALTER 26/2019

Size doesn't matter? Let's make it fatter!

Ob er unter Pop oder unter Jazz firmiert, ist Jamie Cullum erklärtermaßen wurscht. Der 39-jährige Brite tritt jedenfalls demnächst beim Jazzfest Wien in der Staatsoper auf und zählt zu den wenigen Acts, mit denen man die auch vollkriegt: Das Konzert ist längst ausverkauft. Sollte eigentlich für hinreichend Selbstbewusstsein sorgen, aber mit seiner Größe von 1,64 Meter hat Cullum ein Problem, wie er auf dem Titelsong von "Taller" (Island) freimütig bekundet: "I wish I was taller." Ganz generell hadert der Sänger mit seinem Schicksal und dem Zustand der Welt, zieht sich aber stets am eigenen Schopf aus dem selbstzweiflerischen Stimmungstief, sodass das rufuswainwrightesk anhebende "Age of Anxiety" schließlich in Jubelchöre mündet, die auch Arcade Fire nicht schlecht anstünden.

Hat Jamie Cullum bei Bass, Bläsern und Backgroundvocals nicht an Volumen gespart, so tut Philip Bailey, der seit 47 Jahren der Funk-Band Earth, Wind and Fire angehört, gleich ein Packerl Butter mehr in jeden Song. Einst hatte Flora Purim "You're Everything" auf Chick Coreas Album "Light as a Feather" (!) Intimität eingehaucht, nun liefert Bailey die Fusion-Version für die King-Size-Suite in Vegas. Bailey vermag Curtis Mayfield und Marvin Gaye (fast) lebensecht nachzustellen, und führt mit dem Titelsong von "Love Will Find a Way" (Verve) eindrucksvoll vor, was man mit Rockgitarre, Sopransaxofon und Vocoder alles falsch machen kann: nämlich echt alles.

Der Auftritt, den Bass-Legende Ron Carter und der hier als Spoken-Word-Performer agierende Maler und Schriftsteller Danny Simmons im BRIC House in Brooklyn absolviert haben, ist auf "The Brown Beatnik Tomes" (Blue Note) erschienen und ein Dokument für Enzyklopädisten. Viele Silben, nicht ganz so viele Noten, kein Funken, der überspränge. Aber gewiss das einzige Album von Ron Carter, auf dem ein Aufkleber wegen "Explicit Lyrics" zu elterlicher Überwachung rät.

Klaus Nüchtern in FALTER 26/2019 vom 28.06.2019 (S. 34)

Weiters in dieser Rezension besprochen:

BROWN BEATNIK TOMES,THE (Live at Bric House) (Carter,Ron/Simmons,Danny)
Taller (Jamie Cullum)
Titelliste
1. 
Billy Jack
6:57
2. 
You're Everything
4:50
3. 
We're A Winner
5:32
4. 
Stairway To The Stars
4:56
5. 
Brooklyn Blues
2:56
6. 
Once In A Lifetime
5:53
7. 
Just To Keep You Satisfied
5:17
8. 
Sacred Sounds
8:16
9. 
Long As You're Living
4:40
10. 
Love Will Find A Way
6:31

Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
Warenkorb anzeigen