Sinfonie Nr. 3

von Ensemble28, Ludwig van Beethoven

Derzeit nicht lieferbar

Label: Neos
Erscheinungsdatum: 11.08.2008

Rezension aus FALTER 20/2009

Gerade einmal "vier Sekund, vier Prim, zwei Kontrabässe, zwei Violoncell" wünschte sich Ludwig van Beethoven für die Uraufführung seiner 3. Sinfonie 1804; mit Bläsern und Pauken in Summe nicht mehr als 28 Instrumente. Klassische Sinfonieorchester treten heute oft in dreifacher Stärke an (wogegen gar nichts spricht), doch im Zuge der historischen Aufführungspraxis wurde längst auch der Reiz des schlanken Originalklangs wiederentdeckt. Auch das Münchner Ensemble28 unter Daniel Grossmann geht die "Eroica" in der 28er-Besetzung an: eher bissig als geschmeidig, vor allem aber mit einer historischen Pointe. Die Aufnahme entstand am Ort der Uraufführung, im original erhaltenen Eroica-Saal des Wiener Palais Lobkowitz.

Carsten Fastner in FALTER 20/2009 vom 15.05.2009 (S. 25)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb