Weihnachtsoratorium BWV 248

von Ensemble Resonanz

€ 21,70
Lieferung in 2-7 Werktagen

Komponist: Johann Sebastian Bach
Label: RESONANZ
Format: CD
Genre: Chor / Lied
Umfang: 30 Tracks, Gesamtspielzeit 69:16 Min.
Erscheinungsdatum: 13.10.2017


Rezension aus FALTER 51-52/2017

Ein Oratorium zur Weihnacht, bei dem das Ohr lacht

Das Ensemble Resonanz ist eigentlich dafür bekannt, Raritäten Alter und Neuer Musik unters Volk zu bringen. Warum also ausgerechnet Bachs „Weihnachtsoratorium“ (resonanzraum records)? So viel Mainstream passt doch gar nicht zur wilden Hamburger Combo. Eh nicht. Statt der üblichen Einspielung überrascht das Ensemble mit einer ganz persönlichen, urbanen Hausmusik-Version dieses weihnachtlichen Evergreens. Neben neun Streichern, einer Trompete und vier Sängern (die Choräle singen alle gemeinsam) sorgen E-Gitarre und Vintage-Keyboards für einen warmen, intimen, bisweilen herrlich groovig-swingenden Klang. Muss man lieben, auch wegen des hinreißenden Esels auf dem Cover.
Ganz klassisch, also mit Pauken und Trompeten, geht es in die nächste Runde. Wieder erklingt das „Weihnachts-
oratorium“ (Oehms), dieses Mal aber aus der Feder C.H. Grauns. Entdeckt wurde das Werk Ende der 1990er-Jahre. Nun haben die ausgezeichneten
Arcis-Vocalisten mit dem virtuosen Barockensemble L’arpa festante dieses seltene Stück Musik eingespielt. Und das alleine ist schon ein Reinhören wert.
„Stille und Nacht“ (Oehms) heißt das Debüt von Rafael Fingerlos. Der sympathische österreichische Bariton beglückt hier mit Interpretationen bekannter Lieder ebenso wie mit musikalisch-literarischen Raritäten. Krönender Abschluss ist das berückend vorgetragene „Stille Nacht“ in der Originalfassung für zwei Männerstimmen und Gitarre.
Komplett ohne Karacho kommt auch „Christmas Piano Music“ (Sony) von Peter Froundjian daher. Froundjian, selbst Spezialist für das Ausgefallene, hat die Archive und Bibliotheken nach weihnachtlicher Klaviermusik durchsucht. Fündig geworden ist er bei selten bis nie gehörten, dafür umso reizvolleren Stücken von Palmgren, Friedman, Tofft, Bax und anderen. Das ergibt ein sehr feines pianistisches Potpourri, auch über die Festtage hinaus.

Miriam Damev in FALTER 51-52/2017 vom 22.12.2017 (S. 36)

Weiters in dieser Rezension besprochen:

Christmas Piano Music (Peter Froundjian)
Weihnachtsoratorium (Gropper/Arcis-Vokalisten München, Carl Heinrich Graun)
Stille und Nacht (Fingerlos,Rafael/El Mouissi,Sascha, Various)
Titelliste
1. 
Chor: Jauchzet, frohlocket
4:25
2. 
Rezitativ: Es begab sich aber zu der Zeit
1:19
3. 
Accompagnato: Nun wird mein liebster Bräutigam
1:01
4. 
Arie: Bereite dich, Zion
5:13
5. 
Choral: Wie soll ich dich empfangen
1:13
6. 
Rezitativ: Und sie gebar ihren ersten Sohn
0:21
7. 
Arie mit Rezitativ: Er ist auf Erden kommen arm
3:05
8. 
Arie: Großer Herr, o starker König
4:31
9. 
Sinfonia
6:33
10. 
Rezitativ: Und es waren Hirten
0:40
11. 
Choral: Brich an, du schönes Morgenlicht
1:04
12. 
Arie: Schlafe, mein Liebster
9:07
13. 
Rezitativ: Und da die Engel
0:07
14. 
Chor: Lasset uns nun gehen gen Bethlehem
0:41
15. 
Accompagnato: Er hat sein Volk getröst'
0:36
16. 
Choral: Dies hat er alles uns getan
0:46
17. 
Rezitativ: Und sie kamen eilend
1:11
18. 
Arie: Schließe, mein Herze
4:56
19. 
Accompagnato: Ja, ja, mein Herz soll es bewahren
0:25
20. 
Choral: Ich will dich mit Fleiß bewahren
0:54
21. 
Arie: Flößt, mein Heiland
6:36
22. 
Accompagnato mit Chor: Wohlan, dein Name soll allein
1:31
23. 
Arie: Ich will nur dir zu Ehren leben
1:59
24. 
Rezitativ: Da das der König Herodes hörte
0:11
25. 
Rezitativ: Warum wollt ihr erschrecken?
0:11
26. 
Terzett: Ach, wenn wird die Zeit erscheinen
5:09
27. 
Accompagnato: Mein Liebster herrschet schon
0:31
28. 
Choral: Ich steh an deiner Krippen hier
1:05
29. 
Quartett: Was will der Höllen Schrecken nun
0:46
30. 
Chor: Nun seid ihr wohl gerochen
3:09

Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
Warenkorb anzeigen