Early and Late

von Steve Lacy, Roswell Rudd

Derzeit nicht lieferbar

Label: Cuneiform Records
Erscheinungsdatum: 18.12.2007

Rezension aus FALTER 44/2008

Lacy kam wie auch Roswell Rudd vom Dixieland, ehe er zu einer Schlüsselfigur des Free Jazz und zu einem der aufregendsten Exegeten der Kompositionen von Thelonious Monk wurde, denen er sich über Jahrzehnte immer wieder widmete – etwa im Oktober 1962 im Quartett mit Rudd. Die anderen Aufnahmen sind 40 Jahre jünger: entspannte, mitunter fast schon ein wenig behäbig wirkende Liveauftritte, die den Kontrast zwischen Lacys elegant näselndem Sopran, der sich durch die Register windet, mit Rudds fast burlesker Posaune reizvoll ausspielt. Augenzwinkernd retro: Rudd zitiert "Chattanooga Choo Choo".

Klaus Nüchtern in FALTER 44/2008 vom 31.10.2008 (S. 27)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb