Bach:Violin Sonatas & Partitas/Cello Suites

von Roberto Loreggian

€ 14,20
Lieferung in 2-7 Werktagen

Komponist: Johann Sebastian Bach
Label: Brilliant Classics
Format: CD
Genre: Soloinstr. ohne Orchester
Umfang: 54 Tracks, Gesamtspielzeit 179:29 Min.
Erscheinungsdatum: 30.11.2018

Rezension aus FALTER 50/2018

Bach arrangiert, neu komponiert und im Original

Der Cellist Peter Gregson (Jahrgang 1987) ist ein Multitalent. Er komponiert Filmmusiken für Hollywood, Partituren für Videospiele, philosophiert über die Wissenschaft des Klangs und spielt sich gerne mit Mischpulten und Elektronik. Zu der Reihe „Recomposed“ der Deutschen Grammophon steuert er nun das Doppelalbum „Recomposed by Peter Gregson: Bach – The Cello Suites“ bei. Dafür hat er die sechs Suiten durch den Synthesizer gejagt, neue Klangeffekte dazugemischt und fünf weitere Cellisten mit an Bord geholt, die, quer über den Raum verteilt, dem Werk eine ganz neue Dimension der Mehrstimmigkeit verleihen. Der Sound liegt irgendwo zwischen Bach, Ambient und Minimal – je nachdem, wie weit sich Gregson vom Original entfernt. Für Bach-Puristen bestimmt eine Herausforderung – die sich jedoch lohnt, weil es einfach lässig klingt.

Ganz dem Vorbild Bachs – er spielte seine Werke für Soloinstrument selbst immer wieder am Clavichord – entsprechen die Bearbeitungen auf „J.S. Bach: Violin Sonatas & Partitas / Cello Suites“ (Brilliant Classics). Die Arrangements stammen vom legendären Cembalisten Gustav Leonhardt, dem speziell mit den Bearbeitungen der Cello Suiten ein großer Wurf gelungen ist. Vor allem jene in D-Dur kommt hier als virtuoses Bravourstück daher. Wunderbar auch, wie Roberto Loreggian die unterschiedlichen Stimmen zum Klingen bringt und sich durch Gavotte und Gigue tanzt.

Die Cello-Suiten im Original spielt Yo-Yo Ma auf dem Doppelalbum „Six Evolutions“ (Sony). Die bereits dritte Gesamteinspielung des US-Cellisten ist seine bislang schönste – weil er den Emotionen Raum gibt und sich mehr Zeit nimmt, die Phrasen auszugestalten und in die Polyphonie Bachs einzutauchen. Dazu kommt dieser spezielle warme, satte Celloklang. Die nächsten zweieinhalb Jahre wird er die Cello-Suiten überall auf der Welt spielen, am 28. Mai 2019 kommt er damit nach Wien.

Miriam Damev in FALTER 50/2018 vom 14.12.2018 (S. 30)

Weiters in dieser Rezension besprochen:

Recomposed: Bach Cello Sui (Peter Gregson, Peter Gregson)
Six Evolutions-Bach: Cello Suites (Yo-Yo Ma, Johann Sebastian Bach)
Set 1
  Song-Titel
1.  1. Adagio 3:37
2.  2. Fuga allegro 4:48
3.  3. Siciliana 2:40
4.  4. Presto 2:59
5.  1. Allemanda 3:49
6.  2. Double 2:13
7.  3. Corrente 2:38
8.  4. Double: Presto 3:14
9.  5. Sarabande 2:21
10.  6. Double 2:06
11.  7. Tempo di Borea 2:03
12.  8. Double 2:14
13.  1. Allemanda 4:41
14.  2. Corrente 2:55
15.  3. Sarabanda 3:55
16.  4. Giga 4:56
17.  5. Ciaconna 13:57
Set 2
  Song-Titel
1.  1. Adagio 3:14
2.  2. Fuga 9:32
3.  3. Largo 2:20
4.  4. Allegro assai 5:23
5.  1. Präludium 4:23
6.  2. Loure 2:28
7.  3. Gavotte en Rondeau 2:54
8.  4. Menuett I 1:03
9.  5. Menuett II 1:38
10.  6. Bourrée 1:43
11.  7. Gigue 2:05
12.  1. Präludium 3:52
13.  2. Allemande 4:55
14.  3. Courante 3:13
15.  4. Sarabande 3:46
16.  5. Bourrée I 1:53
17.  6. Bourrée II 0:49
18.  7. Bourrée I 1:34
19.  8. Gigue 2:57
Set 3
  Song-Titel
1.  1. Prélude 5:44
2.  2. Allemande 5:11
3.  3. Courante 2:10
4.  4. Sarabande 3:15
5.  5. Gavotte I 1:49
6.  6. Gavotte II en Rondeau 0:50
7.  7. Gavotte I 0:58
8.  8. Gigue 2:16
9.  1. Prélude 4:09
10.  2. Allemande 4:21
11.  3. Courante 3:31
12.  4. Sarabande 3:44
13.  5. Gavotte I 1:27
14.  6. Gavotte II 1:16
15.  7. Gavotte I 0:45
16.  8. Gigue 4:05
17.  Allemande 4:52
18.  Sarabande 4:18

Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb