Derzeit nicht lieferbar

Rezension aus FALTER 1-2/2006

Es gibt Labels und Musiker, in die setzt man so hohe Erwartungen, dass man es fast schon als selbstverständlich hinnimmt, wenn diese auch erfüllt werden. Diese Trioeinspielungen gehören dazu. Rava ist - der Seele mehr als dem Sound nach - ein Verwandter von Tomasz Stannko oder Franz Koglmann: ein durchaus melodieseliger, aber nie gefühlsduseliger Melancholiker an der Trompete, der in seinen "sidemen" gerade die Richtigen gefunden hat, um mit kleinsten Gesten Effekt zu machen und selbst Stücken mit null Drive zum Swingen zu verhelfen. Und wie da das Pathos der Arie "E lucevan le stelle" aus Puccinis "Tosca" zu fettreduziertem und dennoch inbrünstigem Jazzreduktionismus eingekocht wird, sucht seinesgleichen. Kurz und gut: Diese Platte macht glücklich.

Klaus Nüchtern in FALTER 1-2/2006 vom 13.01.2006 (S. 53)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb