The Invisible Hand

von Greg Osby

Derzeit nicht lieferbar

Label: Blue Note/EMI
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Rezension aus FALTER 9/2000

Für sein jüngstes Album hat sich der 39-jährige Altsaxophonist Greg Osby neben Musikern seiner Generation auch noch zwei Altmeister des Jazz ins Studio geholt - den Pianisten Andrew Hill und den Gitarristen Jim Hall. Die Duos mit Hill sind ein schönes Beispiel für musikalisches Denken, das alle Duo-Klischees (Frage und Antwort, wechselweises Überbieten etc.) hinter sich lässt. Hall wiederum verleiht etwa der Melodie des Klassikers "Nature Boy", der hier in einer luftdurchlässigen Version geboten wird, ein wunderbar warmes Timbre. Der für seinen funkigen M-Base-Stil bekannte Osby hat ein erstaunlich ruhiges, nachgerade kontemplatives Album vorgelegt, das durch abwechslungsreiche Instrumentierung (Flöten und Klarinetten!) und durch subtile Tempo- und Rhythmuswechsel überzeugt, bei denen der exzellenten Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington naturgemäß eine tragende Rolle zukommt.

in FALTER 9/2000 vom 03.03.2000 (S. 58)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb