Ma chère et tendre

von Juliette Gréco, Henri Salvador

Derzeit nicht lieferbar

Label: EMI
Erscheinungsdatum: 01.01.2003

Rezension aus FALTER 50/2003

Der Text auf der CD ist schwarz auf schwarzem Hintergrund. Das ist auch die Farbe der Juliette Gréco, die nach 1945 legendäre Muse der französischen Existenzialisten war. Die "schwarze Rose von St. Germain" ist mittlerweile 76 Jahre alt, und das Alter ging an ihrer Stimme nicht ganz spurlos vorüber. Das macht die Grande Dame des Chansons auf "Aimez-vous les uns les autres ou bien disparaissez" (etwa: "Liebt euch oder verschwindet") durch umso größere Ausdrucksfähigkeit wett, wenn sie manchmal auch halb sprechend und flüsternd vom Lieben, Leben und Leiden erzählt. Die eigentliche Überraschung aber sind die mitunter recht zeitgemäßen Arrangements, für die jüngere Vertreter des französischen Chansons mitverantwortlich zeichneten. Eine alte Meisterin auf der Höhe der Zeit. Noch einmal zehn Jahre älter als Juliette Gréco ist ihr Landsmann Henri Salvador, der eigentlich aus dem südamerikanischen Französisch-Guayana stammt. Der Altmeister des Chansons, der nach 1945 mit allen Größen des Fachs zusammengearbeitet hat, legte vor drei Jahren mit "Chambre avec vue" ("Zimmer mit Aussicht") ein famoses Comeback vor. Sein jüngster Streich heißt "Ma chère et tendre" ("Meine Teure und Zärtliche") - und ist schlichtweg magnifique: Wunderbar unaufdringlich und sensibel begleitet von traditionelleren Klängen als Gréco (inklusive Streichorchester, Hammondorgel und Vibraphon), swingt sich der hier leider viel zu wenig bekannte Crooner mit seiner verführerischen Stimme durch eigenes Liedgut, dass es eine wahre Freude ist. Prädikat: herzerwärmend, inklusive Macht-Traurige-wieder-froh-Garantie.

in FALTER 50/2003 vom 12.12.2003 (S. 68)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb