Derzeit nicht lieferbar

Label: Harmonia Mundi/Helikon
Erscheinungsdatum: 16.11.2007

Rezension aus FALTER 51-52/2007

Beethovens Opus 1 war nicht sein erstes Werk, sondern ein wohl vorbereiteter Knaller aus dem Hinterhalt. Und genau so klingt es auch, wenn Andreas Staier (Fortepiano), Daniel Sepec (Violine) und Jean-Guihen Queyras (Cello) das dritte der drei 1795 gemeinsam veröffentlichten Debüt-Klaviertrios spielen: Souverän lauern sie im fein differenzierten Piano, und lassen sich auch im finalen Prestissimo nicht zu plumpem Triumphalismus hinreißen. Ganz ähnlich zeigen sich die drei auch beim "Geistertrio", op. 70/1, und bei Johann Nepomuk Hummels Klaviertrio op. 65 als raffinierte Dramaturgen. Ein tolles Album!

Carsten Fastner in FALTER 51-52/2007 vom 21.12.2007 (S. 86)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb