Hakoah

von Andy Manndorff

Derzeit nicht lieferbar

Label: Extraplatte
Erscheinungsdatum: 21.10.2000

Rezension aus FALTER 51-52/2000

Das einzig Störende an einer der gelungensten heimischen Jazzproduktionen der letzten Zeit ist die aufdringlich programmatische Intention: politische Botschaften im Booklet, gut gemeinte Referenz auf und Reverenz vor den jüdischen Beiträgen zum Wiener Kulturerbe, plumpe illustrative Effekte. Lässt man das alles weg, hat man ein packendes, auf relativ knappen und meist sehr konzisen Stücken basierendes Live-Album, das die gebräuchlichen Gitarristeneitelkeiten weitestgehend beiseite lässt. Man muss die brachiale, aber nie primitive Rhythmik ja nicht als Verweis auf außermusikalische Gewalt verstehen (sie groovt nämlich auch ziemlich gut). Und die Zusammenarbeit von Mike Sarin (dr) und Peter Herbert, respektive Andy Manndorff an den Gitarren und Klaus Dickbauer (Klarinette!) ist mehr als beachtlich.

in FALTER 51-52/2000 vom 22.12.2000 (S. 86)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb