Tanz

von Soyka Stirner

Derzeit nicht lieferbar

Label: Extraplatte
Erscheinungsdatum: 17.04.2009

Rezension aus FALTER 35/2009

Der Knöpferlharmonika-Virtuose Walther Soyka und der Zitherspieler Karl Stirner haben ein echtes Interesse an Volksmusik. Die 17 rein instrumental gehaltenen Stücke auf "Tanz" (Landler, Musetten, Märsche) stammen aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, Soyka hat sie über die Jahre von Schellacks abgelauscht und transkribiert. Erstaunlich an der Umsetzung ist, dass das Duo auf eine Modernisierung des Materials verzichtet – und trotzdem nicht nostalgisch klingt. "Tanz" ist eine wunderschöne, allenfalls leise wehmütige Liebeserklärung an die Wiener Schrammeln.

Sebastian Fasthuber in FALTER 35/2009 vom 28.08.2009 (S. 16)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb