Liechtenstein und der internationale Kunstmarkt 1933-1945

Sammlungen und ihre Provenienzen im Spannungsfeld von Flucht, Raub und Restitution. Veröffentlichungen der Unabhängigen Historikerkommission Liechtenstein Zweiter Weltkrieg (UHK-Studie 4)
€ 25.5
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Sind im Zusammenhang mit der NS-Herrschaft Kunstgüter nach Liechtenstein gelangt oder über Liechtenstein verschoben worden? Dieser Frage geht die Autorin nach. Sie spürt aufgrund von Archivquellen des In- und Auslandes dem Kunstbesitz von Privatpersonen und öffentlichen Institutionen nach. Dabei ist der Begriff des Kunstguts weit gefasst, zumal bei Eigentümern den Objekten auch symbolische Bedeutung zukam, hingegen bei Erwerbern neben dem künstlerischen Wert auch der Geldwert zählte. Im Vordergrund stehen neben einigen kurz vor und nach dem Kriegsende ins Land gezogenen Personen vor allem das Postmuseum, das Landesmuseum, die Staatliche Kunstsammlung und die ihrem Umfang und Wert nach in eine ganz andere Kategorie gehörenden Fürstlichen Sammlungen. Die Provenienzrecherchen geben auch Einblick in unerwartete, weit gespannte personelle und politische Zusammenhänge.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783034008044
Erscheinungsdatum 01.10.2005
Umfang 296 Seiten
Genre Sachbücher/Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
Format Taschenbuch
Verlag Chronos
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Christel Focken, Rolf-Günter Hauk
€ 20,60
Johannes Heuman, Pontus Rudberg
€ 87,99
Arno Haldemann
€ 66,00
Martin Schempp
€ 17,40
Martin Schulze Wessel
€ 16,00
Raymond Wolff, Martina Graf, Hans-Dieter Graf, Hans Berkessel
€ 25,70
Alena Marková
€ 112,10
Jan Erik Schulte, Jörg Osterloh
€ 71,00