Krieg, Souveränität und Demokratisierung

Dokumente zur liechtensteinischen Geschichte zwischen 1900 und 1930
€ 54.5
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Liechtenstein wurde im Ersten Weltkrieg von direkten Kriegshandlungen verschont, hatte jedoch aufgrund der engen Beziehungen zu Österreich-Ungarn unter wirtschaftlicher Not zu leiden. Nach dem Zerfall der Habsburgermonarchie musste sich das Land neu orientieren. Die Monarchie stand für Kontinuität und wurde nicht in Frage gestellt. Doch forderte die Opposition unter dem Schlagwort 'Liechtenstein den Liechtensteinern' eine Demokratisierung der verkrusteten politischen Strukturen sowie eine wirtschaftliche Neuausrichtung auf die Schweiz.
Die vorliegende Edition macht ausgewählte Dokumente in gedruckter Form zugänglich. Die verwendeten Quellen, amtliche Dokumente aus dem Liechtensteiner Landesarchiv, Zeitungsberichte, Landtagsprotokolle und anderes, geben Argumente der Akteure wieder und lassen Wertungen und Emotionen erkennen. Einige dieser Texte hatten für die Akteure richtungsweisenden Charakter, andere werfen eher ein Schlaglicht auf alltägliche Situationen und Ereignisse.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783034012881
Erscheinungsdatum 30.09.2015
Umfang 784 Seiten
Genre Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
Format Hardcover
Verlag Chronos
Adaptiert von Lukas Ospelt
Adaptiert von Historischer Verein f. d. Fürstentum Liechtenstein, Paul Vogt
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Raymond Wolff, Martina Graf, Hans-Dieter Graf, Hans Berkessel
€ 25,70
Christel Focken, Rolf-Günter Hauk
€ 20,60
Martin Schempp
€ 17,40
Martin Schulze Wessel
€ 16,00
Arno Haldemann
€ 66,00
Alena Marková
€ 112,10
Jan Erik Schulte, Jörg Osterloh
€ 71,00