Das letzte Bestiarium Perversum

von Ernst Kahl

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: Rogner & Bernhard
Erscheinungsdatum: 01.01.1999

Rezension aus FALTER 18/1999

Tiere treiben es, wie der Name schon sagt, echt tierisch. Lange noch vor dem Erscheinen irgendwelcher entbehrlicher Lexika über das bizarre Sexualleben der Tiere hat sich der deutsche Zeichner Ernst Kahl mit seinem 1985 erstmals erschienen "Bestiarium Perversum" als Intimkenner der animalischen Sexualpraktiken längst eine nsoliden Ruf erworben. Nun ist sein viehischer Klassiker vollig überarbeitet und ergänzt neu aufgelegt worden, dessen saukomische und zugleich hochst scheinische Animalerotica keine Facette der viehischen Lust ausspart - egal ob Lustmolch, Geilspecht, Selbstbefriedigung bei Katzen Prostitution im Reich der Schweine oder Zungenküsse zwischen Hund und Katze. Dazu gibt es Texte, die auch nicht ohne sind: There once was a spider / Well known as black rider / His very last ride / He took on his bride / While he made her wet / She ate up his head.

in FALTER 18/1999 vom 07.05.1999 (S. 70)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb