Wucher und Läsion

Begriffe und Rechtsfolgen der Aquivalenzstörung im schweizerischen Vertragsrecht
€ 82
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Die Ausgewogenheit von Austauschverträgen ist ein Gebot der Gerechtigkeit. Sie besteht, wenn Leistungs- und Gegenleistungspflichten im Gleichgewicht stehen. Längst nicht immer wird jedoch das Gebot der Ausgewogenheit verwirklicht. Die Freiburger Dissertation beschäftigt sich mit Äquivalenzstörungen - mit Fällen des Wuchers und der Läsion. Das erste Kapitel der Arbeit gilt der Äquivalenzbetrachtung. Es wird namentlich aufgezeigt, wie der Wert von Vertragsleistungen ermittelt werden kann und wann eine Äquivalenzstörung vorliegt. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Wirkung einer festgestellten Äquivalenzstörung. Regelmässig ist die Ungültigkeit des Vertrages die Folge. Zu prüfen bleibt dann, ob der Vertrag vollständig ungültig wird oder bloss anzupassen ist und inwiefern bereits erbrachte Leistungen rückabzuwickeln sind. Abschliessend setzt sich der Autor im dritten Kapitel mit der Frage nach einem Anspruch auf Schadenersatz auseinander.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783037513002
Erscheinungsdatum 01.11.2010
Umfang 292 Seiten
Genre Recht
Format Buch
Verlag Dike Verlag Zürich
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Giorgio Meier-Mazzucato
€ 81,30
Moritz von der Wense
€ 39,10
Ulf-Gerson Kemper
€ 39,80
Günter Seefelder
€ 30,80
OREF, François Bellanger, Denis Berdoz, Stanislas Cramer, Marc Bugnon, F...
€ 279,90
Werner Korintenberg, Klaus Otto, Manfred Bengel, Jens Bormann, Markus Si...
€ 173,80