Politik, Ökonomie und Aktienspekulation

"South Sea Bubble" und Co. 1720
€ 26.95
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Im Jahr 1720 erlebte Europa seine erste große Börsenspekulationswelle sowie die ersten großen Crashs. Während sich die Aktienkurse in Paris, London und Amsterdam teils vervielfachten, wurde auch in einer Reihe anderer Städte spekuliert. Darüber hinaus diskutierten Akteure Pläne für Kompagnien und gründeten neue Unternehmen an zahlreichen Orten. Aus europäisch und global verflechtender Perspektive untersucht die Studie die Motive von Regierungen und Promotoren von Aktiengesellschaften vor dem Hintergrund der zeitgenössischen politisch-ökonomischen Debatten. Indem der Aktienhandel nicht im Zentrum steht, wird der Blick frei für neue Deutungen. Die Ereignisse lassen sich so nicht nur als gescheiterte Hyperspekulation interpretieren, sondern auch als Suche nach dem Weg in eine offene ökonomische Zukunft. In der explosiven Dynamik des Jahres 1720 erblicken wir die Grundstrukturen des industriellen Zeitalters.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783110776720
Erscheinungsdatum 31.01.2022
Umfang 458 Seiten
Genre Geschichte
Format Taschenbuch
Verlag De Gruyter Oldenbourg
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Adrien Wyssbrod, Arnaud Besson
€ 195,40
Grégoire Oguey, Adrien Wyssbrod
€ 81,30
Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein
€ 24,70
Claudia Deglau, Kerstin Droß-Krüpe, Patrick Reinard, Kai Ruffing
€ 121,40
Andreas Pavlic, Eva Schörkhuber
€ 28,00
Michael Farrenkopf, Regina Göschl
€ 34,95
Mohamed Meouak, Cristina Puente
€ 102,95