Das Goethe-Tabu
Protest und Menschenrechte im klassischen Weimar

von W. Daniel Wilson

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 01.01.1999

Rezension aus FALTER 34/1999

Goethe hatte als hoher Beamter des Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach die Hände kräftig im Dreck. Goethe in seiner Zeit vorzuführen ist bei der verbreiteten ätherisch-verblasenen Zeitlosigkeits-Verklärung dennoch löblich. Bloß: Ihn auf die Anklagebank zu wuchten und mit dem Political-Correctness-Codex, aktualisierte Ausgabe 1999, in der Hand abzuurteilen ist schlicht anachronistische Moralisiererei.

Wendelin Schmidt-Dengler in FALTER 34/1999 vom 27.08.1999 (S. 47)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb