Chinas Rebellen
Die Dissidenten und der Aufbruch in eine neue Gesellschaft

von Ian Buruma

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: Hanser
Erscheinungsdatum: 01.08.2004

Rezension aus FALTER 23/2009

Vom himmlischen Frieden

Wer heute über den Platz des Himmlischen Friedens spaziert, der findet keine Spuren des Massakers. Chinesen lassen bunte Drachen steigen, alle paar Meter wachen Polizisten über das riesige Areal. Vor genau 20 Jahren fand hier am Tian'anmen ein blutiges Massaker statt, das Chinas Demokratiebewegung im Keim erstickte (siehe dazu auch den Kommentar von Franz Kössler auf S. 7). Soldaten setzten den Demonstranten die Pistole an den Kopf und ermordeten hunderte, vielleicht tausende. Was wurde aus den Anführern der Demokratiebewegung von einst? Der niederländische Publizist Ian Buruma hat mehrere der "chinesischen Rebellen" aufgesucht und ihre Geschichten penibel nachgezeichnet. Er traf auf Manager, Journalisten, Aktivisten – und vor allem verlorene Seelen. Was sie berichten, erschüttert das Bild vom angeblich modernen China. Denn es stellt sich seiner Geschichte noch immer nicht.

Florian Klenk in FALTER 23/2009 vom 05.06.2009 (S. 19)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb