Crazy
Das Buch zum Film

von Michael Gutmann, Hans-Christian Schmid

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Rezension aus FALTER 50/2000

Nachdem im Falter schon der Film und die Soundtrack-CD abgefeiert wurden, muss nun auch noch "Crazy - Das Buch zum Film" wärmstens empfohlen werden. Die Rede ist nicht von Benjamin Leberts sensationell erfolgreichem Debütroman, in dem er von seinen Erlebnissen in einem Internat berichtet, sondern von der Begleitpublikation zur Romanverfilmung. Von handelsüblichen Making-of-Werken unterscheidet sich das Buch schon dadurch, dass es nicht irgendwelche PR-Menschen, sondern die Filmemacher persönlich geschrieben haben. Wie im Film konzentrieren sich Hans-Christian Schmid (Regie, Drehbuch) und Michael Gutmann (Drehbuch) auch im Buch zum Film ganz auf ihr Ensemble: Den Hauptteil des - vom Art-Director der Jugendbeilage in der Süddeutschen gestalteten - Paperbacks füllen Porträts der sechs Jungs und zwei Mädchen, die in "Crazy" die Hauptrollen spielen.

Die zwischen 15 und 19 Jahre jungen Damen und Herren werden zu Hause besucht und interviewt, wobei sich ihnen die Autoren weder herablassend noch anbiedernd, sondern sachlich und interessiert nähern. Auf diese Weise entsteht in Wort und Bild (tolle Fotos!) eine witzige, berührende, authentische Momentaufnahme aus dem Leben junger Leute, die immer wieder wunderbar frühreife Sachen sagen. "Unglücklichsein kann auf eine bestimmte Art schön sein", meint etwa der 18-jährige Tom Schilling. "Jedenfalls schöner als Betriebswirtschaft zu studieren oder seine Wohnung zu putzen." Weiter so, junger Mann!

Wolfgang Kralicek in FALTER 50/2000 vom 15.12.2000 (S. 74)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb