Der blinde Fleck der Evolutionstheorie

Ansätze zu einem gewandelten Naturverständnis
€ 29.9
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Gehirnforschung und Evolutionstheorie sorgen für Aufregung. Die Gehirnforschung wartet mit Entdeckungen auf, die, wie sie behauptet, einem Frontalangriff auf unsere Menschenwürde gleichkommen. Die genetische Evolutionstheorie verspricht mögliche Verbesserungen der Keimbahn des Menschen, die für alle zu einem größeren Nutzen führen sollen. Der moderne Darwinismus rechtfertigt Zellfusion und Mutation mit der Natur, um der modernen Genetik das gute Gewissen zu verschaffen. Von keiner Zivilisation war die Menschenwürde so bedroht wie von der heutigen. Das Buch befasst sich mit dieser Gemengelage darwinistischer Theorien und verweist auf die neue Offenheit des Wissens vom Genom.
Haben wir den Menschen verstanden, wenn wir erst einmal den Einzeller verstanden haben, oder ist es gerade umgekehrt, wie Robert Spaemann meint, dass wir den Einzeller mit seinem Streben nur deshalb verstehen, weil wir Leben aus uns selbst kennen? Andere, der Evolutionstheorie nahestehende Denker, wie Hans Jonas, haben gesehen, dass diese bei der Frage der Zukunft des Menschen und der anderen Lebewesen keine Hilfe sein kann. Die Selbsterfahrung eines materiellen Wesens, wie wir es sind, das lebendig ist, sich selbst erkennt und zu sich »Ich« sagt, verweist auf eine Verantwortung, die nur der Mensch hat und die er wahrnehmen muss.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783495489574
Ausgabe 1. Auflage
Erscheinungsdatum 20.08.2018
Umfang 288 Seiten
Genre Philosophie/Allgemeines, Lexika
Format Taschenbuch
Verlag Verlag Karl Alber
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Heinz Drügh, Vinzenz Hediger, Johannes Voelz
€ 24,70
Hans Rainer Sepp
€ 46,30
Olga Mokatova, Laura K. Mücke
€ 46,10
Christian Bachhiesl, Stefan Köchel, Ursula Lagger, Peter Mauritsch, Mark...
€ 49,90
Martha Schalleck
€ 17,00
Laura Summa
€ 50,40