Terrorismus und das moderne Selbst

Religiöse Semantiken revolutionärer Gewalt im späten Zarenreich (1860–1917)
€ 72
Lieferbar in 14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Die kulturgeschichtlich angelegte Studie untersucht anhand der Selbstzeugnisse russländischer Revolutionäre die Geschichte des Terrorismus im Russländischen Reich. Die Arbeit geht von aktuellen Fachdiskussionen zur Genese des Terrorismus und zur Subjektivität im langen 19. Jahrhundert aus. Sie zeigt, wie das moderne Ideal der Selbstbestimmung im Kontext systematischer staatlicher Bevormundung ein terroristisches Gewaltpotenzial generieren konnte. Vor allem aber verdeutlicht sie, wie die spezifischen Selbstverwirklichungspostulate der Revolutionäre in einer hochselektiven Verbindung mit religiösen Konzepten zum Selbsterhalt der terroristischen Bewegung beigetragen haben. Ferner beleuchtet die Arbeit das Nachwirken der revolutionären Ideale von Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung im Stalinismus.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheReligiöse Kulturen im Europa der Neuzeit
ISBN 9783525370599
Erscheinungsdatum 01.10.2018
Umfang 318 Seiten
Genre Geschichte/Allgemeines, Lexika
Format Hardcover
Verlag Vandenhoeck & Ruprecht
Reihe herausgegeben von Milos Havelka, Friedrich Wilhelm Graf, Martin Schulze Wessel, Przemyslaw Matusik
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Julia Bloemer
€ 67,00
Claus Spenninger
€ 78,00
Christoffer Leber
€ 78,00
Fabian Weber
€ 78,00
Jan Tesar, Friedrich Wilhelm Graf, Milos Havelka, Przemyslaw Matusik, Ma...
€ 72,00
Cem Kara, Friedrich Wilhelm Graf, Milos Havelka, Przemyslaw Matusik, Mar...
€ 83,00