Das Versprechen der Gleichheit

Legitimation und die Grenzen der Demokratie
€ 25.6
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Das Gleichheitsversprechen ist das zentrale Prinzip, das der Herrschaft in modernen Massengesellschaften Legitimität verleiht. Herkunft reicht längst nicht mehr aus, um die gesellschaftliche Stellung zu rechtfertigen. Der Weg an die Macht muss zumindest theoretisch allen offen stehen. Die Gleichheit als möglichen Endpunkt der Modernisierung darzustellen, wäre allerdings verkürzt. Diese Sicht reduziert den Blick auf einzelne Nationalgeschichten – England als Wiege der Demokratie, Frankreich von Karl dem Großen bis zu Charles de Gaulle, die USA als Sonderweg. Geschichte ist aber mehr als die Erzählung von Emanzipation innerhalb einzelner Nationen. Die Entstehung liberaler Demokratien war unmittelbar von direkten Abhängigkeitsverhältnissen geprägt. Entscheidend ist die Einsicht, dass Gleichheit einen Preis hatte. Ist Demokratie, als Versprechen von Gleichheit, überhaupt ohne Ausbeutungsmechanismen möglich? Dieses Buch wirft einen Blick auf die Schattenseiten der Demokratie, indem es die USA – oft als Vorreiter und Musterschüler verklärt – im Kontext ihrer imperialen Beziehungen neu denkt.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783593514475
Erscheinungsdatum 09.02.2022
Umfang 254 Seiten
Genre Politikwissenschaft/Politische Theorien, Ideengeschichte
Format Taschenbuch
Verlag Campus
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Soraya Nour Sckell, Damien Ehrhardt
€ 87,30
Sozialistische Organisation Solidarität
€ 12,90
Louis Althusser, Peter Schöttler, Erika Rieper, Frieder Otto Wolf
€ 14,40
Tobias Lorch
€ 65,80
Helene Gerhards
€ 59,00
Jenni Brichzin, Henning Laux, Ulf Bohmann
€ 19,50