Neapel und das Neapolitanische als diskursiv konstruierter Mythos

Eine variationslinguistische Analyse
€ 118.2
Lieferbar in 24 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:


Neapel gilt als «Dialektmetropole». Hieran anknüpfend analysiert die Autorin das Alltagswissen über den neapolitanischen (Sprach-)Raum. Die Auswirkung von Diskurswelten auf sprachliche Variationsmuster steht dabei im Mittelpunkt. Die Stadtsprache Neapels wird über eine Varietätendiskussion aus Sprecherperspektive untersucht, in welcher der Mythos Neapel als Instrument der Dialekt- und Raumkonstruktion fungiert. Ausgangspunkt der Analyse ist die Metasprache der Informanten, in der Neapel als positiv konnotierte Dialektwelt mit negativ konnotierten Dialektsprechern aufscheint. Die Untersuchung zeigt, dass dieser erlebte Raum sprachliche Handlungsmuster beeinflusst und sich daraus ein symbolisch aufgeladenes Kommunikationssystem entwickelt hat, das auf der Gleichzeitigkeit von Stigma und Prestige des Neapolitanischen beruht und sich auf den Einsatz sowie das Erlernen von Dialekt und Italienisch auswirkt.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheVariolingua. Nonstandard – Standard – Substandard
ISBN 9783631804636
Erscheinungsdatum 16.07.2020
Umfang 648 Seiten
Genre Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft
Format Hardcover
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: