Das Liebesleben der Stachelschweine

€ 24
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Sie waren Studenten und politisch engagiert: Hans-Werner Hänsel auf linkssozialistischer Seite, Dietrich Pernauer auf rechtsnationaler. Ihre Begegnungen in der Studentenvertretung verliefen entsprechend unfreundlich, und beide waren froh, als sich ihre Wege trennten. Zwei Jahrzehnte später treffen sie einander wieder, und es geht ihnen gar nicht gut. Dietrich hat gewaltigen Ärger mit seiner Herkunftsfamilie, sein älterer Bruder nutzt ihn aus, mit seinem dandy-haften jüngeren Bruder kann er nichts anfangen, mit der esoterisch veranlagten Schwester sowieso nicht. Beruflich sieht er sich unter Wert behandelt und in der Burschenschaft macht er sich gerade zur Witzfigur. Frustriert muss er regelmäßig den strahlenden Hans-Werner Hänsel in Talkshows bewundern, der kurz davor steht, Landesparteiobmann zu werden. Da wird Dietrichs Erzrivale von der ehemaligen Kommilitonin Gretel Kantor beschuldigt, sie vor zwanzig Jahren vergewaltigt zu haben. Die Skandalgeschichte von „Hänsel und Gretel“ gerät flugs in die Schlagzeilen, Hans-Werner scheint privat und politisch ruiniert. Plötzlich hält Dietrich die Fäden in der Hand und findet sich in einer ganz neuen Rolle wieder. Es ist nun an ihm, Entscheidungen mit weitreichenden Folgen zu treffen.

weiterlesen
FALTER-Rezension

Was sind das eigentlich für Menschen, die sich in Burschenschafter-Kreisen umtun? Aus welchen Familien kommen sie? Wie denken sie? Fragen wie diese haben den oberösterreichischen Autor Christian Schacherreiter zum Roman "Das Liebesleben der Stachelschweine" animiert. Er zeichnet mit lockerer Hand das Porträt einer einstigen Nazi-Familie, deren Nachwuchs nicht mehr ganz so stramm unterwegs ist. Dietrich etwa, ein einsamer Melancholiker, hört zwar gern Wagner, träumt dabei aber nicht vom Einmarsch in Polen, sondern vertieft sich in Puzzles.

Schacherreiter gelingt es, über das rechte Milieu zu schreiben, ohne platt abzuurteilen. Er neckt sein Personal lieber -und versteht sich auf Figurenzeichnung: Auch die Nebendarsteller haben prägnante Merkmale. Und der Außenseiter Dietrich wird einem am Ende fast sympathisch.

Sebastian Fasthuber in Falter 19/2022 vom 13.05.2022 (S. 30)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783701312948
Erscheinungsdatum 23.02.2022
Umfang 264 Seiten
Genre Belletristik/Erzählende Literatur
Format Hardcover
Verlag Otto Müller Verlag GmbH
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Seo Yong Yoon
€ 25,60
Oskar Loerke, Dieter Heimböckel, Claus Zittel
€ 28,80
Lia Haycraft
€ 15,50
Georges Simenon, Ingrid Altrichter
€ 12,40
Siegfried Lenz, Günter Berg, Heinrich Detering
€ 47,30
Tahmima Anam, Kirsten Riesselmann
€ 22,70
Georges Simenon, Hansjürgen Wille, Barbara Klau
€ 12,40