Goethes schlechteste Gedichte
Mit Zeichnungen von Walter Schmögner

von Gottlieb Amsel

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: Residenz
Erscheinungsdatum: 01.01.1999

Rezension aus FALTER 34/1999

"Lyrikwart" Robert Gernhardt dazu in der Zeit vom 17. Juni: "Erster Eindruck: Welch magere Ernte! Gerade mal 40 durchweg kurze, herzlich unbekannte Poeme hat Jung (alias Amsel, d. Red.) für schlecht genug befunden; hätte nicht Walter Schmögner jedem Gedicht eine meist ansprechend obszöne zeichnerische Deutung zur Seite gestellt, das Büchl wäre vollends ein Heftl geblieben." Nachzuschieben ist dem bloß noch eine Passage aus dem bonhommisch plaudernden Vorwort, wo davon die Rede ist, dass Schmögners "mit ebenso spitzem wie sanftem Bleistift (...) manches aus den Schattenzonen dichterischer Existenz ans Licht befördert, was nun so gar nicht fürstlich, vielmehr - wie sagt man? - zutiefst menschlich ist. Wird Goethe nicht gerade dadurch noch ein gutes Stück mehr einer der unseren?" - Gott bewahre!

Wendelin Schmidt-Dengler in FALTER 34/1999 vom 27.08.1999 (S. 47)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb