Rroma in Rumänien
Mit Textbeiträgen von Blaise Willa; 85 Abbildungen (Duplex)

von Yves Leresche

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: Benteli
Erscheinungsdatum: 01.01.2002

Rezension aus FALTER 3/2003

Dem Gadscho, also dem Fremden, gegenüber haben die rumänischen Roma (man nennt und schreibt sie Rroma) ein verständliches, durch Verfolgung und Diskriminierung geschultes Misstrauen. Dem französischen Fotografen Yves Leresche, der ein halbes Jahr nach dem Sturz Ceaucescus im Rahmen eines humanitären Programms erstmals nach Rumänien reiste, ist es gelungen, das Vertrauen jener Rroma zu gewinnen, die er von da an über ein Jahrzehnt lange immer wieder besuchte und fotografierte. Sein Buch gibt Auskunft über das oft recht harte Leben der Rroma, vor allem dasjenige der als Ziegelbrenner arbeitenden Caramidari und dasjenige der Caldarari, die als Kessler im Norden des Landes umherziehen.

Sebastian Fasthuber in FALTER 3/2003 vom 17.01.2003 (S. 62)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb