Mensch - Staat - Völkergemeinschaft

Eine rechtsphilosophische Untersuchung zur Schule von Salamanca
€ 82.2
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Alle Menschen sind gleich und frei geboren. Dies erscheint heute fast selbstverständlich, aber im 16. Jahrhundert glich diese Feststellung der Schule von Salamanca einer Revolution. Denn diese Gleichheit und Freiheit umfasste nicht nur Spanier und Christen, sondern auch die Menschen im neu entdeckten Amerika. Die Schule von Salamanca steht für den Ursprung des modernen Völkerrechts und eines neuen Konzepts der Völkergemeinschaft, angepasst an die Erfordernisse der beginnenden Neuzeit, der Entdeckung neuer Völker und den damit verbundenen Fragestellungen.
Das vorliegende Werk beschäftigt sich mit den rechtsphilosophischen Theorien der Schule von Salamanca zur Trias Mensch - Staat - Völkergemeinschaft. Im Zentrum stehen dabei deren Überlegungen zum bonum commune und bonum totius orbis sowie zur naturgegebenen Einheit zwischen Mensch und Gemeinschaft. Gefragt wird ob, und wenn ja wie, die Leitgedanken der Schule von Salamanca zu einer den Staaten immanenten Verantwortlichkeit für das globale Gemeinwohl auf heutige Problemlagen angewandt werden können.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783727288074
Ausgabe 1., Aufl.
Erscheinungsdatum 22.12.2011
Umfang 130 Seiten
Genre Recht/Internationales Recht, Ausländisches Recht
Format Taschenbuch
Verlag Stämpfli Verlag