Eugen Bleuler (1857-1939)

Polyphrenie und Schizophrenie
Derzeit nicht lieferbar
Kurzbeschreibung des Verlags:

Eugen Bleuler schlug 1911 den Namen Schizophrenie für eine Gruppe psychischer Störungen vor, die zuvor Emil Kraepelin unter dem Namen Dementia praecox zusammengefasst hatte. Die Namensgebung entstammt dem zeitgenössischen Denkmodell der Dissoziation (Zerspaltung psychischer Funktionen). Dazu übernahm Bleuler als damals einziger Universitätsprofessor die Psychoanalyse Freuds und deutete damit viele Symptome.
In seinem Lebenslauf und Werk wird eine in vielen Facetten schillernde Persönlichkeit ("Polyphrenie") sichtbar. Von dieser Vielfalt der Persönlichkeit – solange kohärent – ist die Zerspaltung des Ich-Selbst-Erlebens in den Syndromen der Schizophrenien zu unterscheiden. Persönlichkeit und Werk werden in der Perspektive auf die historische Einbettung und zukunftsgerichtet in Hinblick auf die Validität des Konstruktes Schizophrenie sowie auf die Differenzierung des Dissoziationsmodells konstruktiv-kritisch beleuchtet.
Die Monografie beruht auf den publizierten Texten Bleulers sowie auf Quellen aus dem Nachlass Eugen Bleulers und seinem Sohn Manfred (Fotografien, Notizen, Briefe etc.). Dazu kommen Schilderungen von Mitarbeitern und Kollegen.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783728130372
Ausgabe 1., Aufl.
Erscheinungsdatum 01.12.2005
Umfang 528 Seiten
Genre Sachbücher/Psychologie, Esoterik, Spiritualität, Anthroposophie/Biographien, Autobiographien
Format Buch
Verlag vdf Hochschulverlag
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Jahn J Kassl, Lichtwelt Verlag JJK-OG
€ 18,00
David Boadella, Ingo Diedrich, Thomas Harms, Marc Rackelmann, Wolfram Ra...
€ 41,10
Alex Quaderer
€ 20,50
Christina Welter
€ 23,60
Manuel Cortez
€ 22,60
Karen A. Swassjan
€ 19,60
Myron Sharaf, Jürgen Fischer, Ulrich Leutner, Thomas Harms, Ingo Diedric...
€ 61,60
Diana Baynes Jansen
€ 40,10