Gelingen und Scheitern zwischenmenschlicher Kommunikation

Semiotische Analyse von Kommunikationsmodellen am Beispiel des Werks von Samuel Beckett
€ 43.2
Lieferbar in 14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Zwischenmenschliche Kommunikation ist für das gesellschaftliche Miteinander unverzichtbar und ein allgegenwärtiges Thema wissenschaftlicher und nicht-wissenschaftlicher Überlegungen.
Viele der in diversen Ratgebern und Studien vertretenen Theorien beginnen ihre Ausführungen mit der Übertragung des informationstheoretischen Sender-Empfänger-Modells auf den Prozess der zwischenmenschlichen Verständigung.
Dieses sehr populäre Modell weist aber nach Ansicht von Henrik Dindas gravierende Mängel auf. Der Autor stellt daher dessen (unbedachte) Übertragung in der vorliegenden Studie umfassend in Frage. Er stützt sich dabei auf semiotische Ansätze von Charles Sanders Peirce sowie der Würzburger Schule der Denkpsychologie – mit besonderem Fokus auf das Werk Karl Bühlers. Sprache avanciert dabei zum Medium der Selbsterfahrung des Menschen und veranschaulicht die Absurdität der bekannten Aussage, man könne »nicht nicht kommunizieren«.
Dindas diskutiert prominente Kommunikationsmodelle und vergleicht diese mit dem Semiotik-Verständnis des irischen Schriftstellers Samuel Beckett, für den Kommunikation ein zentraler Aspekt in seinem Werk war.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783744511940
Ausgabe 1. Auflage
Erscheinungsdatum 13.01.2017
Umfang 260 Seiten
Genre Medien, Kommunikation/Kommunikationswissenschaft
Format Hardcover
Verlag Herbert von Halem Verlag
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Jonas Ingvarsson
€ 54,99
Elisabeth Günther
€ 38,10
Petra Missomelius
€ 42,00
Carina Wagner-Havlicek, Harald Wimmer
€ 81,30
Fernando Morais, Seth Jacobowitz
€ 109,99
Fujun Ren, Lin Yin, Gauhar Raza
€ 142,99
Deborah Hickling Gordon
€ 54,99