Das Reich der Vernichtung

Eine Gesamtgeschichte des nationalsozialistischen Massenmordens
€ 39.1
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:



Der organisierte Massenmord an ethnischen und sozialen Bevölkerungsgruppen als Kriegsstrategie

Von 1939 bis 1945 ermordete das nationalsozialistische Regime rund 13 Millionen Zivilisten und andere Nichtkombattanten in Vernichtungslagern und außerhalb davon. Fast die Hälfte der Opfer des Nationalsozialismus waren Juden. Die Judenverfolgung und die Shoah sind in der Geschichte ohne Beispiel, aber als Teil eines systematischen Massenmordprogramms zu betrachten. Zu den Opfern der NS-Verbrechen gehörten auch Behinderte, Roma, polnische Eliten, gefangene Rotarmisten und unbewaffnete Zivilisten.

Der Massenmord als Kriegsstrategie: die erste integrative, umfassende Analyse
Vom britischen Historiker Alex J. Kay, der bereits fünf bedeutende Bücher über die Zeit des Nationalsozialismus veröffentlicht hat
Die Geschichte des Holocausts und die Ermordung ethnischer und sozialer Bevölkerungsgruppen
Fundamentaler Beitrag zur Aufarbeitung der nationalsozialistischen Verbrechen im 2. Weltkrieg



Die erste integrative Gesamtdarstellung der Völkermord-Politik des NS-Regimes

Erstmals führt Alex J. Kay die systematischen Mordprogramme und ihre Opfer in einer differenzierten Darstellung der deutschen Kriegsverbrechen zusammen. Es wird deutlich, dass Genozid und Vergeltungsmaßnahmen integrativer Bestandteil der Kriegsstrategie zur Durchsetzung der nationalsozialistischen Ideologie waren.
In seiner bahnbrechenden Analyse zeigt er, wie eine strategisch geplante, staatliche Politik des Massenmordens Millionen von Menschen das Leben kostete. Eine unersetzliche Ergänzung ihrer Bibliothek historischer Bücher über Deutschlands dunkelste Zeit von 1933 bis 1945!

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783806245042
Erscheinungsdatum 15.12.2022
Umfang 456 Seiten
Genre Sachbücher/Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
Format Hardcover
Verlag wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg)
Übersetzung Thomas Bertram