Spin Doktoren in Österreich
Die Praxis amerikanischer Wahlberater. Was sie können, wen sie beraten, wie sie arbeiten

von Thomas Hofer

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: LIT-Verlag
Erscheinungsdatum: 01.01.2005

Rezension aus FALTER 36/2016

Über die Lenker im Hintergrund

Der längste Präsidentschaftswahlkampf Österreichs geht zum dritten Mal in die heiße Phase. Wer verstehen will, warum der Grüne Alexander Van der Bellen plötzlich „Heimat“ und der Blaue Norbert Hofer noch immer „Sicherheit“ plakatiert, sollte „Spin Doktoren in Österreich“ aus dem Jahr 2005 zur Hand nehmen. Sein Verfasser ist Thomas Hofer, der heute aus jedem TV-Gerät heraus den Österreichern die Politik erklärt. Hofer packte damals spannende wissenschaftliche Erkenntnisse in sein Buch und garnierte sie mit praktischen Beispielen. Er interviewte dazu einflussreiche Spindoktoren, die amerikanische Wahlkämpfe
prägten und die auch in Österreich kampagnisierten. Auch wenn sich im vergangenen Jahrzehnt der Wahlkampf durch das Internet verändert hat, so bleibt Hofers Werk nach wie vor ein erhellender Blick hinter die Kulissen des Wahlkampfbetriebs.

Benedikt Narodoslawsky in FALTER 36/2016 vom 09.09.2016 (S. 24)


Rezension aus FALTER 36/2005

Wichtige Polit-Strategen oder überschätzte Marketingheinis? "Spin Doktoren in Österreich", ein neu erschienenes Buch des früheren "profil"-Redakteurs und Politikberaters Thomas Hofer beschäftigt sich mit dem Wirken der US-Spin-Doktoren in Österreich - von ihren Anfängen als Entwicklungshelfer der heimischen Parteien in Sachen moderner Wahlkampfführung bis hin zu dem Spin-Debakel rund um Ex-SPÖ-Kanzler Viktor Klima.Eine Meisterin dieser eng mit schamanistischen Ritualen verbundenen Gesangstechnik ist die aus dem südsibirischen Tuva stammende Sainkho Namtchylak. Die in Wien lebende Vokalistin ist der einzige quasiösterreichische Beitrag auf "The Rough Guide to Yodel" (World Music Network/ Lotus), was aber auch schon der einzige kleine Kritikpunkt an dieser vom Jodelexperten Bart Plantenga originell ausgewählten und kompetent kommentierten Zusammenstellung ist. Neben Namtchylaks "Inuit Wedding" gibt es da mehr oder weniger traditionelle Kehlkopfakrobatik aus der Schweiz und Texas, den früheren Bollywoodstar Kishore Kumar in Jodelekstase und die irrwitzige Nummer "Pygmy Divorce" von Francis Beybey aus Kamerun. Eine Kompilation mit Kultcharakter!

in FALTER 36/2005 vom 09.09.2005 (S. 17)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb