Die Heidegger-Dekomposition

€ 17.3
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

In meinem Tadel der Mangelerscheinungen des wissenschaftlichen Geistes kann ich mich, was Heidegger betrifft, auf Walter Benjamin berufen, der um 1930, drei Jahre nach Erscheinen von ,Sein und Zeit‘, den Plan gefasst hatte, „den Heidegger zu zertrümmern“. Starke Worte, fürwahr. Und angemessen, wie gezeigt werden soll. Auch wenn ich es, dem Motto dieser Reihe gemäß, bei einer ,Dekomposition‘ belassen habe. – Am Anfang steht die Einsicht, dass dieser denkfeindliche Denker – eine Paradoxie –, sich stets auf der Suche nach dem wahrhaft unhintergehbaren Eigentlichen befunden und dabei solange zurückgefragt hat, bis schlechterdings gar nichts mehr übriggeblieben ist als das unvordenkliche Sein. Dessen Abstraktionsfanatismus des absoluten Hinterfragens sich in dessen schlechthinniger Bestimmungslosigkeit – der Nichtsagbarkeit des Nichtsagbaren – eingehaust hat. Oder der von dem (Non-) Ens eben nur noch das Tautologische verkünden konnte, dass es es selbst und nichts sonst ist.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783826067457
Erscheinungsdatum 01.09.2019
Umfang 152 Seiten
Genre Philosophie/20., 21. Jahrhundert
Format Taschenbuch
Verlag Königshausen u. Neumann
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Murat Ates
€ 30,80
Dirk Rustemeyer
€ 40,10
Sebastian Knell, Dietmar Thal, Volker Lipp
€ 19,60
Harald Schwalbe, Matthias Lutz-Bachmann
€ 50,40
Jan-Hendrik Heinrichs, Markus Rüther, Mandy Stake, Julia Ihde
€ 19,60
Lea Watzinger
€ 23,60
Alexander Max Bauer, Gregor Damschen, Mark Siebel
€ 81,30
Max Horkheimer, Theodor W. Adorno, Eva von Redecker
€ 26,80