Marx & Engels intim

von Die Akstinat Brüder

Derzeit nicht lieferbar

Verlag/Label: Random House Audio
Genre: Belletristik/Romanhafte Biografien
Erscheinungsdatum: 25.05.2009

Rezension aus FALTER 26/2009

Im realexistierenden Sozialismus wurden diese Briefe unter Verschluss gehalten: Wenn Marx und Engels in ihrer Korrespondenz über Verwandte (über Marxens Erbonkel: "Stirbt der Hund jetzt, so bin ich aus der Patsche raus"), andere Nationen ("dumme Schweizer") oder Genossen ("der jüdische Nigger Lasalle") herzogen, dann hätte die Political-Correctness-Polizei einiges zu tun gehabt. Harry Rowohlt liest Karl Marx (weil er so aussieht), und Gregor Gysi gibt den Engels, weil er einer der wenigen Linken ist, die über Humor verfügen. Katharina Thalbach führt schnoddrig durch die heitere Lesung.

Ulrich Rüdenauer in FALTER 26/2009 vom 26.06.2009 (S. 19)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb