Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie
Abgrenzungen und Brückenschläge

€ 41,10
Lieferung in 2-7 Werktagen

Herausgegeben von: Bettina Fritzsche
Herausgegeben von: Andreas Köpfer
Herausgegeben von: Monika Wagner-Willi
Herausgegeben von: Anselm Böhmer
Herausgegeben von: Hannah Nitschmann
Herausgegeben von: Charlotte Lietzmann
Herausgegeben von: Florian Weitkämper
Beiträge von: Jürgen Budde
Beiträge von: Michelle Proyer
Beiträge von: Anja Hackbarth
Beiträge von: Tilmann Drope
Beiträge von: Thorsten Merl
Beiträge von: Kerstin Rabenstein
Beiträge von: Markus Dederich
Beiträge von: Daniel Goldmann
Beiträge von: Sylvia Nienhaus
Beiträge von: Bettina Reiss-Semmler
Beiträge von: Christian Filk
Beiträge von: Ann-Kathrin Stoltenhoff
Beiträge von: Carolin Vierneisel
Beiträge von: Jürgen Gerdes
Beiträge von: Uwe Bittlingmayer
Beiträge von: Bianca Baßler
Beiträge von: Wolfgang Meseth
Beiträge von: Mechtild Gomolla
Beiträge von: Benedikt Hopman
Beiträge von: Anke Redecker
Beiträge von: Marcus Emmerich
Beiträge von: Martina Kaack
Beiträge von: Susanne Gottuck
Beiträge von: Franziska Schreiter
Beiträge von: Lars Heinemann
Beiträge von: Kathrin Leipold
Verlag: Verlag Barbara Budrich
Format: Taschenbuch
Genre: Pädagogik
Umfang: 321 Seiten
Erscheinungsdatum: 08.03.2021

Kurzbeschreibung des Verlags:

Der Debatte um Inklusion in der Erziehungswissenschaft wird oft eine normative Ausprägung vorgeworfen. Der Tagungsband versammelt theoretische und methodologische Beiträge zu Normativität im wissenschaftlichen Diskurs, zur normativen Positionsbestimmung im Forschungsdiskurs zu Inklusion und zur Normativität der Praxis und der Forschung. Die Frage des Verhältnisses der Disziplin zur Normativität erfährt hierdurch eine neue Aktualität.

Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
Warenkorb anzeigen