Wiener Stadtlandschaften - ein Plädoyer für Lebensqualität

von Sepp Kratochwill

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: Österreichischer Kunst- und Kulturverlag
Erscheinungsdatum: 01.01.1999

Rezension aus FALTER 33/2003

"Der Stadtpark ist eine historische Anlage, die es zu bewahren gilt", sagt Sepp Kratochwill, Landschaftsarchitekt und Autor eines beachtenswerten Buches über Wiens Gärten. "So ein historischer Park kann sehr erholsam sein und gleichzeitig ungeheure Kreativität hervorrufen." Für Kratochwill ist der Park am Ring in seiner Ganzheit eigentlich perfekt, selbst wenn er heutigen Ansprüchen ganz und gar nicht entspricht. Was ihn stört, ist der große Teich im Zentrum der Anlage: "Diese Dreckslacke ist schlichtweg ein Skandal. Wieso schafft man es nicht, da ein sauberes Wasser drinzuhaben?" In einem sauberen Teich könnte man sogar Kinder planschen lassen, aber: "Die Stadt Wien hat sowieso ein eher unreines Verhältnis zu ihren Brunnenanlagen." So ein Teich wäre sicher auch ein Magnet für den Park - selbst wenn der das ja nicht nötig habe.

Pyramidenpappel, Bergahorn, Japanischer Schnurbaum, Scheinakazie, Blauglockenbaum, Winterlinde, Kaukasische Flügelnuss oder gemeine Rosskastanie: Einige der unzähligen Stadtparkbäume stehen sogar unter Naturschutz. Die Ziersträucher sind abgestimmt auf eine fast ganzjährige Blüte. Die Artenvielfalt sei ein großes Plus, obgleich viele Bäume ein fürs Stadtleben schon beachtliches Alter hätten, meint Kratochwill. "Wie wir Menschen stehen auch Bäume in der Stadt unter erhöhtem Stress, bei Stadtbäumen entfällt eine ganze Baumgeneration." Der Landschaftsplaner versteht auch die Aufregung nicht, die es dieses Frühjahr gab. Wegen Bauarbeiten für einen Entlastungskanal sollten siebzig alte Stadtparkbäume gerodet werden. "Die meisten hätten ohnehin bald ersetzt werden müssen." Jedenfalls starten diesen Herbst die Bauarbeiten - ohne "Baummord". Statt ursprünglich siebzig sollen jetzt nur neun Bäume gefällt werden, 13 weitere werden umgetopft, gebaut wird nämlich nun weitgehend unterirdisch, wie Umweltstadträtin Isabella Kossina bei der Präsentation des "neuen Stadtpark-Pakets" verkündete.

Gerhard Stöger in FALTER 33/2003 vom 15.08.2003 (S. 56)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb