Wespennest. Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder / Feindschaft

nummer 131
€ 12
Lieferbar in 28 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

„Der Feind ist die Radikalisierung des Skandals des Alter Ego, des Schreckens darüber, dass nicht nur ich, sondern auch ein anderer existiert, der selbst wiederum ein Ich zu sein beansprucht“ - so Franz Schuh zu einer Metaphysik der Feindschaft. Lydia Hartl befragt die europäische Zivilisationsgeschichte zur Kunst der Feindschaft, zur Feindschaft (in) der Kunst und zur Kontrolle der Bilder. Lothar Baier erklärt, warum George W. Bush nach dem 11.9.2001 Carl Schmitt missverstanden hat, und fertigt eine kleine Bauanleitung zur Herstellung von Feinden an.
Liebster Feind - würdiger Gegner: Unter den Anwärtern auf diesen Platz finden sich das Ja, das als Feind seit den frühen Achtzigern bei Peter Turrini bis heute bei Robert Schindel und Franzobel Konjunktur hat, die Amerikaner (Jan Koneffke) und der literarische Kitsch (Karin Fleischanderl).

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783854581314
Ausgabe 1., Aufl.
Erscheinungsdatum 12.06.2003
Umfang 112 Seiten
Genre Belletristik/Essays, Feuilleton, Literaturkritik, Interviews
Format Buch
Verlag Wespennest
Zusammengestellt von Ferry Öllinger, Walter Famler
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Christoph Schlingensief
€ 12,40
Hans Jürgen Balmes, Alexander Roesler
€ 17,50
Katharina Göbel, Ferhat Cato
€ 15,40
Matthias Bormuth
€ 22,70
Federmair Leopold
€ 20,00
Christiane Widmer, Christian Lienhard, Urs Ch. Hofmeier
€ 49,00
Christiane Widmer, Christian Lienhard, Urs Ch. Hofmeier
€ 49,00