Geschichte erben - Judentum re-formieren
Beiträge zur modernen jüdischen Geschichte in Mitteleuropa

von Petra Ernst, Dieter J. Hecht, Louise Hecht, Gerald Lamprecht

€ 24,90
Lieferung in 2-7 Werktagen

Verlag: Mandelbaum
Genre: Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
Umfang: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 22.11.2016

Kurzbeschreibung des Herstellers:

Vergessenes und Verdrängtes in Erinnerung bringen - dies zeichnet die Arbeit der Historikerin Eleonore Lappin-Eppel aus. In diesem Band ver suchen 19 KollegInnen eine Würdigung und Kontextualisierung ihres Werks, einer differenzierten Auseinandersetzung mit der neueren jüdischen Geschichte. In den letzten 30 Jahren hat Eleonore Lappin-Eppel mit ihren zahlreichen Arbeiten be­deu­tende Impulse zur Erforschung der österreichischen jüdischen Geschi­ch­te geliefert. Sie hat maßgeblich zur historischen Auseinandersetzung mit den natio­nal­sozialistischen Ver­brechen an Jüd­innen und Juden bei­getragen. Dabei ging ihr wissen­schaftliches Interesse stets mit gesell­schaftspolitischem Engagement einher. In ihren Arbeiten hat sie Vergessenes und Verdrängtes in Er­innerung gebracht und für eine breite Öffentlichkeit sichtbar ge­­­­ma­cht. Das geschichtliche Erbe war für sie stets mit Ver­antwortung für die Geschichte in der Gegenwart verbunden. Neunzehn Kolleginnen und Kol­legen haben sich hier mit jenen The­menfeldern auseinandergesetzt, die die Historikerin im Laufe ihrer produktiven wissenschaftlichen Ka­r­rie­re bearbeitet und zum Teil nachhaltig geprägt hat. Inhaltlich befassen sich die Beiträge mit Jüdischer Ge­schichte & Gender, Presseforschung im Kontext der deutschsprachigen-jüd­ischen Presse, Nationalsozialismus und Holo­caust, sowie mit Erinnern und Gedenken. Petra Ernst ist Germanistin am Cen­trum für jüdische Studien an der Karl-Franzens-Universität Graz. Louise Hecht ist Historikerin und Judaistin am Zentrum für jüdische Studien der Universität Potsdam und am Zentrum für Jüdische Studien an der Palacký Universität in Olmütz. Dieter J. Hecht ist Historiker am Cen­trum für jüdische Studien an der Karl-Fran­zens-Universität Graz und am Institut für Kul­turwissenschaften und Theatergeschichte der Österreichischen Akademie der Wissen­schaften. Gerald Lamprecht ist Historiker und Leiter des Centrums für Jüdische Studien der Karl-Franzens-Universität Graz.

Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
Warenkorb anzeigen