Ich bin den friedlichen Bürgern zu modern

Aus Eberhard Grisebachs Briefwechsel mit seinen Malerfreunden
€ 49.4
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Der deutsche Philosoph Eberhard Grisebach (1880–1945) erwarb schon als Student sein erstes Gemälde von Ferdinand Hodler und wurde dessen Freund. Von Jena, wo er bis 1931 Philosophie lehrte, und Davos aus, wo die Familie seiner Frau Charlotte Spengler zu Hause war, pflegte er jedoch auch mit Edvard Munch, Ernst Ludwig Kirchner, Cuno Amiet, Giovanni Giacometti, August Macke, Erich Heckel und vielen anderen Künstlern und Intellektuellen seiner Zeit einen regen Briefwechsel. Durch diese ausgewählten Briefe in chronologischer Reihenfolge, erstmals 1962 erschienen, sowie den neuen Anhang mit 390 Anmerkungen zu Ereignissen, Personen und Kunstwerken entsteht ein informationsreiches und farbenfrohes Mosaik über Kunst, Künstler und die Zeit an der Schwelle zwischen Expressionismus und Moderne.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783858813152
Erscheinungsdatum 01.01.2010
Umfang 336 Seiten
Genre Sachbücher/Kunst, Literatur/Biographien, Autobiographien
Format Hardcover
Verlag Scheidegger & Spiess
Kommentiert von Lucius Grisebach
Überarbeitet von Lucius Grisebach
Zusammengestellt von Lothar Grisebach
Herausgegeben von Kirchner Museum Davos
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Susanne Kübler
€ 29,80
Erich Kukies, Gerard Kever
€ 22,70
Uwe M. Schneede
€ 30,80
Georg Winter
€ 13,20
Gerd Holzheimer
€ 28,80
Leo Hillebrand, Manfred Ebner
€ 19,80