Die Rezeption und Modifikation des platonischen Erosbegriffs in der französischen Literatur des 16. und 17. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der antiken und italienischen Tradition

€ 32.9
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Das Ziel der vorliegenden Untersuchung besteht darin, zu eruieren, inwieweit
der durch Platon geprägte Eros-Begriff in der Nachfolge übernommen, auf wel-
che Weise er abgewandelt, erweitert oder eingeschränkt wird und welche hi-
storischen und kulturellen Bedingungen diese Veränderungen beeinflusst ha-
ben. Bestimmte Elemente und Charakteristika des platonischen Eros werden
von den jeweiligen Rezipienten in unterschiedlicher Weise in die eigene Lie-
beskonzeption, Philosophie, Ethik oder Religion integriert.
Dies wird zunächst im Werk Dantes und anschließend in der italienischen und
französischen Renaissance (u.a. bei Petrarca, Ficino, Castiglione, Bembo, Mar-
guerite de Navarre, Ronsard, Du Bellay, Scève, Desportes und Rabelais) sowie
in exemplarischen französischen Texten des 17. Jahrhunderts nachgewiesen,
namentlich in den Romanen von Honoré d’Urfé (L’Astrée), Madeleine de Scudéry
(Clélie; Artamène ou le Grand Cyrus) und Fénelon (Télémaque).

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783861431909
Ausgabe 1., Auflage
Erscheinungsdatum 22.01.2010
Umfang 411 Seiten
Genre Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft/Romanische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft
Format Taschenbuch
Verlag Romanistischer Vlg
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Leonhard Burckhardt, Michael A. Speidel
€ 205,56
Wout Van Praet
€ 102,95
Josephine Klingebeil
€ 109,95
Ursula von Keitz, Wolfgang Lukas, Rüdiger Nutt-Kofoth, Ulrich Rummel
€ 113,95
Dimitrios Meletis, Christa Dürscheid
€ 102,95
Antoinette Schapper
€ 139,95