Wurzeln – Bande – Flügel

Familie als Ort der Sozialisation, Kontrolle und Emanzipation
€ 22.7
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Queere Aktivist*innen haben jahrzehntelang intensiv über und für die Aneignung und Neudefinition des Konzepts der Familie gestritten. Die queere »Normalität« steht inzwischen für lange gewachsene eigene Wohn- und Lebensformen, Wahlverwandtschaften sowie vielfältige Regenbogenfamilien und Beziehungsmodelle. Damit ist die queere Emanzipationsgeschichte aber nicht auserzählt, sondern sie steht vor neuen Fragen und Herausforderungen: Ist die Regenbogenfamilie zunehmend eine heteronormativ geformte Vorstellung »richtiger« queerer Familien? Wo bleibt die Erinnerung an die Leistungen der Aktivist*innen, die in der Aids-Krise alles taten, um den Erkrankten zur Seite zu stehen? Was ist mit trans* Eltern und ihrem Recht auf eine gute Gesundheitsversorgung? Wie organisieren Menschen Sorgearbeit, die in nichtmonogamen Beziehungsnetzwerken leben? Vor welchen Herausforderungen stehen junge LSBTIQ* heute? Und ist die Erzählung von der Community als großer Familie real oder muss sie ein Wunschtraum bleiben? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die neun Beiträge dieses Sammelbands
Inhalt
Einleitung
Christine M. Klapeer: Zwischen homonormativem Familialismus, queeren Verwandtschaftsutopien und «glücklichen» Regenbogenfamilien. Ambivalenzen der Anerkennung (nicht nur in Zeiten von COVID-19)
Dirk Ludigs: Are we Family?
Simon Schultz: Family of Kink – Die Wahlfamilie der Perversen
Martin Reichert: Vier Beerdigungen und eine Hochzeit
Michel Raab: Wer kümmert sich in der Poly-Familie? Und wieso ist das wichtig?
Benno Gammerl: Schwule Väter und lesbische Mütter vor der Erfindung der Regenbogenfamilie
Claudia Krell: Erfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und queeren Jugendlichen in ihrem familiären Umfeld
Sascha Rewald: Eltern werden ist oft ziemlich schwer – für trans* Menschen. Eltern sein übrigens auch. Über die rechtlichen Probleme von trans* Eltern.
Jennifer Stoll: Von Repronormativität zu reproduktiver Gerechtigkeit: Überlegungen zu den (Un)Möglichkeiten, jenseits cisnormativer Modelle Eltern zu werden

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheGeschichte der Homosexuellen in Deutschland nach 1945
ISBN 9783863003135
Erscheinungsdatum 09.04.2021
Umfang 188 Seiten
Genre Sachbücher/Philosophie, Religion
Format Taschenbuch
Verlag Männerschwarm, Salzgeber Buchverlage GmbH
Beiträge von Christine M. Klapeer
Beiträge von Stephan Baglikow, Kim Alexandra Trau, Dirk Ludigs, Simon Schultz, Martin Reichert, Michael Raab, Benno Gammerl, Claudia Krell, Sascha Rewald, Jennifer Stoll
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Andreas Pretzel, Volker Weiss, Claudia Bruns, Jens Dobler, Norman Domeie...
€ 24,70
Michael Bochow, Martin Dannecker, Jens Dobler, Jan Feddersen, Albert Kno...
€ 20,60