Wie Achtsamkeit die neue Spiritualität des Kapitalismus wurde

€ 29.9
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Achtsamkeit ist derzeit in aller Munde. Für viele gehört sie schon längst zum Mainstream, einige bezeichnen sie sogar als „Revolution“. Doch was, wenn Achtsamkeit gar nicht die Welt verändert? Ronald E. Purser wagt die Antithese: Achtsamkeit ist zu einer banalen Form von Spiritualität im Kapitalismus geworden – einer, die aktiv sozialen und politischen Wandel verhindert und stattdessen dem Neoliberalismus den Weg ebnet. Purser beleuchtet, wie Konzerne, Schulen, Regierungen und Militär sich Achtsamkeit als Mittel für soziale Kontrolle und Ruhigstellung angeeignet haben. Er hinterfragt das gängige Narrativ, nach dem Stress vor allem selbstgeschaffen und eigenständig lösbar sei und Achtsamkeit das Allheilmittel. Mit beißender Kritik rüttelt er an den Grundfesten, auf denen die Vermarktung der sogenannten Revolution basiert. Denn um das wahrhaft revolutionäre Potenzial von Achtsamkeit zu entdecken, müssen wir den Neoliberalismus erst überwinden.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783863216146
Erscheinungsdatum 30.11.2021
Umfang 235 Seiten
Genre Psychologie
Format Taschenbuch
Verlag Mabuse
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Filippo Aschieri
€ 80,09
Carlo Strenger, Irmela Köstlin
€ 30,80
William James, Carl Stumpf, Riccardo Martinelli
€ 19,95
Anna Höcker, Margarita Engberding, Fred Rist
€ 19,00
Gerhard Gründer
€ 27,49
Jo Eckardt
€ 25,70
Corinna Peifer, Stefan Engeser
€ 87,99