Dicker als Wasser

Konzepte des Familiären in der zeitgenössischen Kunst
€ 30.7
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Schicksalhaft?
Das Ende der Familie, ein Verschwinden verwandtschaftlicher Beziehungen, aber auch die Kritik an starren Familienstrukturen – das sind immer wieder Themen ­gesellschaftlicher Debatten in der Moderne. Noch von den 68ern wurde die Familie als kleinbürgerliche Schicksalsgemeinschaft begriffen, aus der man aus­brechen, die man hinter sich lassen müsse. Stets neue Genera­tionen haben gegen überkommene Traditionen und festgefahrene Rollenmuster gekämpft, um neue ­Formen des Zusammenlebens zu erproben und durch­zusetzen. Obwohl immer wieder zum Auslaufmodell ­erklärt, verliert die Familie dennoch nicht ihre Bedeutung für den Einzelnen und die Gesellschaft, prägt uns doch nichts so nachhaltig wie dieses Beziehungsgeflecht. ­Familienangelegenheiten sind dabei nicht nur privater Natur, ­sondern haben immer auch eine politische ­Dimension. Sie sind Ausdruck und Motor sich ver­ändernder Sozialstrukturen, in denen das klassische ­iden­titätsstiftende Modell des Zusammenlebens in der Familie als Ort der Geborgenheit mit zahlreichen Um­brüchen konfrontiert ist. Vervielfältigt haben sich entsprechend auch die Auffassungen von dem, was alles Familie ist: Sie lässt sich nicht mehr nur auf biologische und standesrechtliche Kriterien reduzieren, sondern kann auch als Prozess, als »Doing Family«, oder als sich erweiterndes »Patchwork« betrachtet werden. ­Ausstellung und Buch beschäftigen sich nicht nur mit den vielfältigen Formen des Zusammenlebens, sondern wagen auch einen fragenden Blick in die Zukunft: ­Welche Bedeutung hat Familie angesichts globalisierter Arbeitsbedingungen und pluralisierter Lebensformen heute noch? Inwiefern ersetzen Netzwerke und Freunde klassische Familienstrukturen? Wie verändern (mitunter bereits digitalisierte) Biotechnologien, von künstlicher Befruchtung bis hin zur Leihmutterschaft, unser traditionelles Familienverständnis?Künstlerinnen und KünstlerCandice Breitz, Omer Fast, Simon Fujiwara,Nan Goldin, Badr el Hammami & Fadma Kaddouri, Verena Jaekel, Haejun Jo, Nina Katchadourian, Ragnar Kjartansson, Neozoon, Johannes PaulRaether, Gillian Wearing, Tobias Yves ZintelAusstellungen:Kunstpalais Erlangen, 24/9 – 27/11/2016Villa Merkel Esslingen 18/12/2016 – 26/12/2017

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783864421983
Erscheinungsdatum 19.12.2016
Umfang 240 Seiten
Genre Geisteswissenschaften allgemein
Format Hardcover
Verlag Snoeck
Künstler / Künstlerin Candice Breitz
Bildbeschreibung von Andreas Bernard
Künstler / Künstlerin Amely Deiss, Andreas Baur, Sabine Einzelberger, Sabine Fellner, Liebold, Felicita Reuschling, Karin Schlör, Omer Fast, Nan Goldin, Gillian Wearing
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Maurice Blanchot, Jonathan Schmidt-Dominé
€ 39,00
Armin Morich
€ 39,10
Eva Murašov
€ 30,70
Hans Blumenberg, Rüdiger Zill
€ 22,70
Hannes Bajohr
€ 19,95
Maike Sarah Reinerth
€ 30,70
Dirk Hohnsträter, Stefan Krankenhagen
€ 20,50