Open History

Archäologie des Retrocomputings
€ 30.7
Lieferbar ab Februar 2022
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

>OPEN HISTORY_ versteht sich als Eingrenzung eines interdisziplinären Forschungsfeldes zwischen Informatik, Medienwissenschaft, Linguistik, Geschichtswissenschaft, Museumskunde und -pädagogik. Frühe Mikrocomputer der 1970er- und 1980er-Jahre bilden hierfür ›die Medien‹, denn an ihnen kann gezeigt werden, worin gemeinsame wissenschaftliche Interessen dieser Disziplinen bestehen könnten. Hierzu bedarf es jedoch einer spezifischen Methode, der Computerarchäologie, die sich als Forschungsmethode zwischen einer kritischen Geschichtsschreibung, medienarchäologischer und informatischer Analyse digitaler Medientechnologien in Vergangenheit und Gegenwart darstellt und neue Schreibweisen von Computergeschichte fordert. Detaillierte technische Sachverhalte werden dabei ebenso berücksichtigt wie die Tatsache, dass sich operative Computer Historisierungsversuchen konsequent entziehen. Gegenstand dieser Analyse ist das Retrocomputing, bei dem frühe Mikrocomputer von Hobbyisten gesammelt, repariert, erweitert und in ihren technischen und historischen Facetten erforscht werden. Mit eigenen Projekten, realisiert innerhalb akademischer Lehrveranstaltungen und mit Hobbyisten, stellt >OPEN HISTORY_ archäologische Forschung als Hands-on-Theorienentwicklung und Informatikdidaktik vor. Stefan Höltgen hat Germanistik, Philosophie, Soziologie und Medienwissenschaft studiert und im Fach Medienwissenschaft promoviert. Mit >OPEN HISTORY_ hat er an der Informatik eine zweite Promotion absolviert. Er arbeitet als Medienwissenschaftler, Publizist und Journalist, organisiert Retrocomputing-Ausstellungen und ist wissenschaftlicher Beirat des Oldenburger Computermuseums.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheBerliner Programm einer Medienwissenschaft
ISBN 9783865994752
Erscheinungsdatum 28.02.2022
Umfang 416 Seiten
Genre Medien, Kommunikation/Medienwissenschaft
Format Hardcover
Verlag Kulturverlag Kadmos Berlin
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Martin Donner
€ 20,50
Christoph Rosol
€ 20,50
Wolfgang Ernst
€ 30,70
Wolfgang Ernst
€ 25,50
Axel Volmar
€ 35,80
Wolfgang Ernst, Wladimir Velminski
€ 20,50