Medienkritik und Wirkungsästhetik

Diskurse über Rezeptionseffekte (1750 bis heute)
€ 30.7
Lieferbar ab September 2022
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Die Wirkungen intensiven oder exzessiven Medienkonsums sind seit der Mitte des 18. Jahrhunderts Gegenstand medienkritischer Diskurse, die vor den psychischen, physischen und sozialen Folgen jeweils populärer Kunst- und Medienformate warnen, angefangen bei der Lesesuchtdebatte des 18. Jahrhunderts bis hin zu aktuellen Kontroversen über schädliche Effekte digitaler Medien. Dabei wird nicht nur die Kontinuität von Zuschreibungen gefährlicher Wirkungen in den Blick genommen, sondern vor allem die Wechselwirkung zwischen medienkritischen Diskursen und ästhetischen Theorien über intendierte Wirkungen der Kunst- und Medienrezeption. Die Beiträge des Bandes untersuchen die Interferenz von Kontroll- und Gefährdungsdiskursen auf der einen Seite und auf Intensitätssteigerung oder Immersion abzielenden ästhetischen Konzepten andererseits, die konstitutiv für die Attraktivität ästhetischer Innovationen sind. Untersucht werden Debatten über das Lesen, die Theatersucht, die Bibliomanie, serielle Formate wie Comics oder TV-Serien, Filme, Computerspiele oder omnipräsenten Smartphonegebrauch.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheKaleidogramme
ISBN 9783865995254
Erscheinungsdatum 31.10.2022
Umfang 312 Seiten
Genre Geisteswissenschaften allgemein
Format Taschenbuch
Verlag Kulturverlag Kadmos Berlin
Herausgegeben von Susanne Düwell, Nicolas Pethes
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Bettina Korintenberg
€ 30,70
Eva Murašov
€ 30,70
Dirk Hohnsträter, Stefan Krankenhagen
€ 20,50
Gottfried Schnödl
€ 30,70
Nicole Seifert
€ 30,70
Tatjana Hofmann, Anne Krier, Sylvia Sasse
€ 30,70
Martin Doll
€ 35,80