OECKL Handbuch des Öffentlichen Lebens Deutschland 2022

Buchausgabe
€ 174.3
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

OECKL.Deutschland 2022
Mit den Ergebnissen der Bundestagswahl!
Der aktuelle OECKL steht im Zeichen der Bundestagswahl. Das neue Parlament mit sechs Fraktionen umfasst jetzt 736 Parlamentarier. Zahlreiche Abgeordnete kommen erstmalig ins Parlament. Die Karten werden neu gemischt – auch für das Kontaktmanagement. Hier leistet der OECKL unverzichtbare Orientierung.
Sprechen Sie die politischen Akteure direkt an und nehmen Sie Einfluss auf das gesellschaftliche Geschehen. Darüber hinaus finden Sie – thematisch gegliedert – alle deutschlandweit wichtigen Verbandsvertreter. Sämtliche Adressen verfügen über Ansprechpartner und statistische Basisdaten.
OECKL in Zahlen
Der OECKL 2022 verzeichnet rund 33.000 Ansprechpartner aus 11.480 Organisationen. Die Adresseinträge erschließen sich mühelos über 15 thematische Hauptkapitel. Schlagwort- und Personenregister weisen seitengenau den Weg zum gewünschten Ansprechpartner. Schlagen Sie eine Rubrik auf, und Ihnen stehen sofort alle relevanten Funktionsträger mit Kontaktdaten zur Verfügung. Dieses zeitsparende und zielgerichtete Verfahren bietet Ihnen so nur der OECKL. Neben Adresse und Telekommunikation erhalten Sie statistische Angaben zu den Organisationen sowie wichtige Informationen, wie Parteizugehörigkeit oder Ausschussmitgliedschaft bei Politikern. Damit erleichtert der OECKL Ihr Networking schlagartig!
Buch plus kostenloser Zugang zur Online-Datenbank
Verbinden Sie das praktische Nachschlagewerk mit der ständig aktuellen Datenbank. Damit können Sie jeden Eintrag aktuell verifizieren - ein Jahr lang nach Erscheinen (ohne Datendownloads; diese bleiben der Vollversion vorbehalten).

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheOECKL
ISBN 9783872241689
Ausgabe 71. Jahrgang
Erscheinungsdatum 10.12.2021
Umfang 1844 Seiten
Genre Sachbücher/Politik, Gesellschaft, Wirtschaft/Gesellschaft
Format Hardcover
Verlag Festland Verlag
Begründet von Albert Oeckl
Chefredaktion Dorothea Zügner