Geschwisterliebe

Verbotenes Begehren in literarischen Texten der Gegenwart
€ 25.5
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Geschwisterliebe und der mit dem erotischen Begehren zwischen Bruder und Schwester verbundene Tabubruch ist einer der Liebestopoi der Literaturgeschichte.
Katharina Grabbe analysiert das Thema vor dem Hintergrund der Lacanschen Psychoanalyse und der aktuellen sich von Judith Butler herschreibenden Gender-Debatte am Beispiel dreier Romane der Gegenwartsliteratur: Pascal Merciers Der Klavierstimmer (1998), Marlene Streeruwitz’ Partygirl. (2002) und Jeffrey Eugenides’ Middlesex (2002, dt. 2003). Die der literarischen Geschwisterliebe eingeschriebene Ambivalenz von Verbot und Begehren wird auf den Bedeutungszusammenhang von symbolischer Ordnung und Inzestverbot zurückgeführt. Da die symbolische Ordnung an die Einsetzung der Sprache als Signifikationsmedium und damit an das Inzestverbot gebunden ist, stellt die literarische Geschwisterliebe immer auch das Funktionieren von Ordnungs- und Identitätsmodellen in Rede.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783895284960
Ausgabe 1., Aufl.
Erscheinungsdatum 22.11.2004
Umfang 138 Seiten
Genre Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft/Deutsche Sprachwissenschaft, Deutschsprachige Literaturwissenschaft
Format Taschenbuch
Verlag Aisthesis
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Jürgen Lehmann, Markus May, Tanja Rudtke
€ 60,70
Florian Steger, Vincenzo Damiani
€ 36,00
Sigrid G. Köhler, Matthias Schaffrick
€ 47,30
Castagna Giuliano, Edzard Lutz
€ 39,10
Friederike Proff
€ 81,30
Pramod K Nayar
€ 109,99
Adele Bardazzi
€ 61,20