Portrait

Roman
€ 23.6
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Ein großer Unbekannter steht im Mittelpunkt von Jürgen Bauers neuem Roman. Drei Menschen erzählen Georgs Biografie, drei Stimmen geben ein ganzes Leben wieder, doch wie viel kann man von einem anderen Menschen eigentlich wirklich wissen und welche Aspekte bleiben dem
Blick von außen verborgen?
Seine Mutter Mariedl erinnert sich an die Geburt ihres Sohnes in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs, an das Aufwachsen auf einem ärmlichen Bauernhof und an einen Jungen, der so gar nicht in die harte Umgebung passen wollte.
Sein Geliebter Gabriel erinnert sich an einen Mann, der ihn im turbulenten Wien der siebziger Jahre von der Straße auflas, an erbitterte Auseinandersetzungen zwischen politischen Kämpfen und einem Rückzug ins Private.
Seine Ehefrau Sara schließlich, eine gescheiterte Opernsängerin, erinnert sich an einen Mann, den sie nach ihren Vorstellungen formen und dessen Karriere sie gestalten konnte, bis Georg eines Tages selbst aktiv wurde.
Doch wer ist dieser Georg wirklich? Können eine Mutter, ein Liebhaber und eine Ehefrau das Portrait eines Menschen schaffen, oder erzählen wir letztendlich doch immer nur von uns selbst, wenn wir von anderen erzählen?

weiterlesen
FALTER-Rezension

Das schwule Wien und ein uner-gründlicher Mann

Im kleinen Wiener Verlag Septime erscheinen immer wieder großartige Bücher. Dazu zählen übersetzte Schätze – Romane des japanischen Autors Shusaku Endo (1923–1996) oder des Norwegers Jan Kjærstad –, aber auch Werke heimischer Autorinnen und Autoren. Jüngster Grund zur Freude ist Jürgen Bauers Roman „Por-trait“, der literarische Raffinesse und Unterhaltung unter einen Hut bringt.

Weiterbildung gibt’s obendrauf: Das Buch ist im schwulen Wien der 1970er- und frühen 80er-Jahre angesiedelt – zwischen im Geheimen ausgelebter Sexualität und dem immer stärker werdenden Wunsch, sich nicht mehr verstecken zu müssen.

Das Zentrum des Romans bildet Georg. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs geboren, aus bäuerlichen Verhältnissen in die Stadt geflohen und nun als Jurist auf Karriere eingestellt, würde es ihm nie einfallen, sich zu outen. Wirklich er selbst sein kann er nur in einer Handvoll Lokalen und Cafés, in denen die Szene unter sich ist und niemand Angst haben muss, verprügelt oder als „Warmer“ beschimpft zu werden.

Der Clou des Romans ist, dass der Held darin nie zu Wort kommt. Bis zum Ende bleibt er eine schwer zu fassende, ja unergründliche Figur. Bauer bietet drei Versionen seiner Lebens-geschichte und lässt jene Menschen erzählen, die Georg am nächsten gekommen sind: seine Mutter Mariedl, seinen langjährigen Lover Gabriel und seine Ehefrau Sara, die er nicht nur zum Schein heiratet. Das Herzstück sind Gabriels Schilderungen. Georg ist schon 30, als er den da noch minderjährigen Wildfang kennenlernt. Gabriel rebelliert gegen alle Konventionen und führt ein selbstzerstörerisches Leben. Georg wirft er vor, im Grunde so bürgerlich-spießig zu sein wie Heteros.

Die drei Fassungen der Geschichte decken sich zum Teil, widersprechen einander mitunter aber auch massiv. Es gibt eben nicht nur eine Wahrheit über einen Menschen; zumal über einen, der nie offen über seine Gefühle gesprochen hat. „Portrait“ schildert eine vergangene Epoche. Verschlossene Typen wie Georg indes gibt es immer noch.

Sebastian Fasthuber in Falter 47/2020 vom 20.11.2020 (S. 32)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783902711939
Erscheinungsdatum 24.08.2020
Umfang 316 Seiten
Genre Belletristik/Erzählende Literatur
Format Hardcover
Verlag Septime Verlag
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Peter Hertel, Tim Gernitz
€ 25,60
Ute Packheiser
€ 25,60
Sally Dark, Heartcraft Verlag, Sam Woods
€ 15,50
Jane Smiley, Christine Ammann
€ 20,60
Hagen Hoffmann
€ 20,60
Erhard Regener, Dr. Erhard Regener
€ 13,40
Eve Chase, Carolin Müller
€ 11,40