Pandemie und Poesie

Ein jüdisches Lexikon
€ 14.4
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

C wie Corona:
Substantiv, femininum. Lateinisch: Krone. Bezeichnet aufgrund seines kronenhaften Aussehens das seit 2019 verbreitete Virus SARS-CoV-2, das die Krankheit Covid-19 verursacht. Corona löste eine weltweite Krise aus. Schulen und Universitäten, Gaststätten und Hotels, Geschäfte und Fabriken wurden als nicht „systemrelevant“ geschlossen. Regierungen verhängten die Quarantäne, empfahlen Desinfektionsmittel und verordneten die Maskenpflicht.
Die Gefahr der Ansteckung veränderte unsere Umgangsformen. Sie versetzte die Menschen in Angst, trieb sie zu Hamsterkäufen, hielt sie im Home Office oder liess sie im Lockdown plötzlich erwerbslos werden. Aber sie beförderte auch neue Technologien. Und sie brachte neue Begriffe hervor.
Das vorliegende Lexikon hält einige von ihnen in einer Momentaufnahme fest. Es deutet sie subjektiv, ironisch und bisweilen poetisch – etwa wenn Social Distancing vom Social Dancing träumen lässt, der Krisenherd an den Küchenherd erinnert, das „Volk des Buches“ zum Volk des Bauches wird und Antikörper doppelt lesbar sind. Das Virus wirkte weltweit gleich, aber die Betroffenen reagierten sehr unterschiedlich – je nach Geschichte, Ökonomie und Kultur. Juden diskutierten
Corona vor dem Hintergrund ihrer Religion und ihrer Erfahrung. Sie erinnerten sich an den Auszug der Israeliten aus Ägypten, an die Geschichte des Pessach-Fests. Sie stritten über den Einsatz von Online-Gottesdiensten, weil der Schabbat eigentlich elektrofrei stattfinden sollte. Andere bevorzugten derweil das jüdische Angebot von Netflix . Das vorliegende Wörterbuch entstand in Zusammenarbeit mit zahlreichen Autorinnen und Autoren. In seiner Vielstimmigkeit bringt es verschiedene
Wahrnehmungen der Pandemie zur Geltung. Kulturschaffende wählten Begriffe aus dem Vokabular der Corona, die indirekt oder unerwartet eine jüdische Bedeutung haben. Entstanden ist eine Sammlung von Neuschöpfungen, Lehnwörtern und neuen Veranstaltungsformaten. Ein Beitrag vom „Volk des Buches“ zur Bewältigung der Corona-Krise: ein Jüdisches Lexikon für Pandemie und Poesie.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783907262085
Sprache Englisch
Erscheinungsdatum 01.06.2020
Umfang 84 Seiten
Genre Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft
Format Taschenbuch
Verlag edition clandestin
Beiträge von Lizzie Doron
Vorwort Naomi Lubrich
Beiträge von Jüdisches Museum der Schweiz, Alfred Bodenheimer, Yuriy Gurzhy, Nadia Guth Biasini, Oded Fluss, Olga Osadtschy, Crazy David Levine, Max Czollek, Sylvia Battegay, Signe Rossbach, Caspar Battegay, Anika Reichwald, Stefanie Mahrer, Roger Reiss, Hanno Loewy, Sibylle Berg, Mirna Funk, Juliane Camfield, Luci van Org
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Gavin Brookes, Daniel Hunt
€ 164,99
Donald J. Kagay
€ 131,99
Chantal Hemmi, Darío Luis Banegas
€ 153,99
Jean-Baptiste Morin, Jürgen Reichert
€ 70,00
Melanie Möller
€ 15,40
Pablo Frank
€ 17,50
Heinz Ludwig Arnold, Claudia Stockinger, Steffen Martus, Meike Feßmann, ...
€ 28,80
Edwin Partoll
€ 20,60