Das wunderliche welt-weite Telektroskop 1898

Der Grüne Zweig 293
Derzeit nicht lieferbar
Kurzbeschreibung des Verlags:

Ein kleines Büchlein mit einer wunderlichen, bislang noch nicht auf Deutsch veröffentlichen Krimigeschichte mit Science Fiction Elementen, wie z.B. einer Technologie, die dem heutigen Skype System nahekommt – und einem absurden Rechtsproblem, das auch heute noch nicht geklärt zu sein scheint.
Mark Twain begegnete 1898 in Wien den als ‚Edison Polens‘ bekannten Erfinder Jan Szczepanik, der u.a. die schuß-sichere Weste erfunden hatte. Für die Weltausstellung 1904 in Paris entwickelte Szczepanik das Telectroscope, mit dessen Hilfe man mit Menschen global in Bild und Ton kommunizieren konnte.
Twain baut diese damalige Science Fiction Technologie in eine tragische Krimi-Geschichte ein, in der es zusätzlich um ein spezielles US-Rechtsproblem geht: Kann ein Unschuldiger freigesprochen werden?
Inhalt:
1. Mark Twain in Europa
2. Mark Twain: Das wunderliche welt-weite Telektroskop 1898
3. Was geschah 1898?
4. Das Rechts-Problem
5. ‚Felony murder‘ – Absurde US-Rechtssprechung heute
6. Mark Twain – einer der Väter der S.F. & Visionär ‚sozialer Netzwerke‘
7. Der ‚polnische Edison‘ – Jan Szczepanik
8. TV – Fern sehen mit dem Fernseher
9. Frühe Internet-Visionen
Dieser Titel ist der Grüne Zweig NR 293 aus Werner Pieper s Medien-Experimenten The Grüne Kraft.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783930442935
Ausgabe 2015, 52 S., m. Abb., kart
Erscheinungsdatum 15.05.2015
Umfang 52 Seiten
Genre Belletristik/Erzählende Literatur
Format Buch
Verlag The Grüne Kraft
Herausgegeben von Pieper