Tariforientierung in Deutschland

Zwischen Tariflandschaft und Tarifödnis
€ 25.1
Lieferung in 7-14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Tariforientierung in Deutschland: Zwischen Tariflandschaft und Tarifödnis
Die Studie zu Tariforientierung geht der Frage nach, wie sich die Orientierung an Tarifverträgen auf die deutsche Tariflandschaft auswirkt und wie das Phänomen der Tariforientierung zu bewerten ist.
Immer mehr Betriebe verlassen den Tarifvertrag. Doch führen solche Austritte automatisch zu einer Erosion der Tariflandschaft, die letztlich eine Tarifödnis hinterlässt? Oder führen die Tarifaustritte nur zu einem Wandel der Landschaft, wobei die Grundstrukturen der industriellen Beziehungen durch Orientierung am Tarifvertrag erhalten bleiben? Diesen Fragen geht diese Studie historisch und wirtschaftssoziologisch fundiert mit sowohl qualitativen als auch quantitativen Methoden auf den Grund.
Aufbauend auf einer historischen Betrachtung der Entwicklung der industriellen Beziehungen in Deutschland, wird ein theoretischer Rahmen entwickelt, welcher im empirischen Teil konsequent überprüft wird. Am Anfang der empirischen Betrachtung stehen Gesprächsauszügen aus Interviews mit Personalleitern sowie Vertretern von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften, welche die Bandbreite des Phänomens Tariforientierung aufzeigen. Der darauf folgenden quantitative Teil baut auf einem Datensatz des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung auf, der sowohl Betriebsdaten aus Befragungen als auch Beschäftigtendaten aus den Prozessdaten der Sozialversicherung enthält. Mittels dieser Daten wird Frage auf den Grund gegangen, welche Formen der Tariforientierung, die sich bei der qualitativen Untersuchung zeigten, im Aggregat letztendlich dominieren. Zur Beantwortung der Frage wird in einem ersten Schritt mittels Betriebsdaten, die Ausgestaltung der Orientierung am Tarifvertrag aus Sicht der Betriebe dargestellt. In einem zweiten Schritt wird am Beispiel der Entlohnung, der Betriebssicht die faktische Entlohnungssituation der Beschäftigten in tariforientierten Betrieben gegenübergestellt.
Im Ergebnis zeigt sich: Die Bezahlung in tariforientierten Betrieben liegt weit unter den in tarifgebundenen Betrieben gezahlten Löhnen und Gehältern. Dieser große Unterschied erstaunt jedoch, da eine Mehrheit der Betriebe angibt, besser als oder vergleichbar mit dem Tarif zu entlohnen. Vergleicht man zusätzlich unter den nicht tarifgebundenen Betrieben, die tariforientierten mit den nicht tariforientierten Betrieben, kann offengelegt werden, dass die Bezahlung in tariforientierten Betrieben nur minimal unterscheidet. Tariforientierte Betriebe sind so unter dem Strich tariffernen Betrieben wesentlich ähnlicher als Betrieben innerhalb des Tarifsystems.
Das Ausmaß der Tariferosion ist aus diesem Grund wesentlich gravierender als vermutet. Bisher wurde angenommen, dass Beschäftigte in tariforientierten Betrieben zumindest indirekt von Flächentarifen profitieren. Dies ist jedoch wie die Ergebnisse zeigen nicht der Fall. Auf die Zukunft des Tarifsystems wirft dieser Befund einen dunklen Schatten. Schreibt man den Trend der letzten 10 Jahre für die nächsten 10 Jahre fort, dann zeigt sich, dass in Zukunft nicht nur weite Teile Ostdeutschlands eine Tarifödnis sind, sondern auch die westdeutsche Tariflandschaft immer weiter erodiert.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783935650144
Erscheinungsdatum 20.07.2016
Umfang 128 Seiten
Genre Wirtschaft/Sonstiges
Format Buch
Verlag Forschungsstelle f. Betriebswirtschaft u. Sozialpraxis
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Mike Hager
€ 15,50
Ralf Kölbel
€ 91,50
Bernd Reintgen
€ 20,10
Robert D. Edwards, John Magee, W.H.C. Bassetti
€ 81,50
Oliver Hoffmann
€ 20,50
Nele Austermann, Andreas Fischer-Lescano, Heike Kleffner, Kati Lang, Max...
€ 18,50
Napoleon Hill, Elisabeth Liebl
€ 18,60
Ranga Yogeshwar
€ 30,90